S

Schon immer da: Das Café Maldaner in Wiesbaden

Zur Entschleunigung inmitten der trubeligen Wiesbadener Fußgängerzone haben wir eine besondere Empfehlung, die Euch in Zeit und Raum reisen lassen kann: das Café Maldaner. Schon unmittelbar nach dem Eintreten durch die Drehtür werdet Ihr versetzt – in ein Wiener Kaffeehaus. Und zusätzlich: in die Mitte des 19. Jahrhunderts.

If you’re looking for deceleration in the crowded pedestrian zone in Wiesbaden’s city center we’ve got quite a special recommendation that can make you travel in space and time: Café Maldaner. By crossing the door step, or rather by entering through the revolving door, you are transported into a Vienna coffeehouse. And on top: right into the 19th century.

1859 hatte Adam Maldaner das Café eröffnet, zu einer Zeit, als die Zahl der Kurgäste in Wiesbaden innerhalb von kurzer Zeit rasant stieg. Das Kaffeehaus in der Marktstraße am Rathaus sieht heute dank viel (Hand-)Arbeit und der Hilfe historischer Aufnahmen wieder so aus wie damals: mit Stuckdecken, hübschen Tapeten, Kronleuchtern und Holzvertäfelungen. Die Bedienungen tragen Schürze und Häubchen. Alles atmet den Duft von Kaffee, Kuchen und unzähligen Feiern, Kaffeekränzchen und Plauschereien der vergangenen 150 Jahre. Es ist sogar das erste „Original Wiener Kaffeehaus“ außerhalb Wiens – beurkundet!

Unverändert geblieben ist außerdem das riesige Angebot an Leckereien aus der traditionellen, hauseigenen Konditorei: Kuchen, Pralinen, Torten, eben allerlei köstliche Kunstwerke höchster Qualität. Auch der Kaffee wird selbst frisch geröstet, in der Rösterei im Wiesbadener Westend. Steht der Sinn schon auf einen Einspänner oder eine Wiener Melange?

Ein besonderer Ort mit ganz eigener Atmosphäre – und sogar seiner eigenen Währung! Mit dem eigenen geprägten goldenen „Maldaner-Taler“ kann man hier für den Genuss bezahlen.

The café was opened by Adam Maldaner in 1859, back at a time when the number of spa guests practically exploded. Thanks to a lot of (manual) craft work and historic photographs today’s coffeehouse on Marktstrasse looks right like it did back then: there are stucco ceilings, pretty wallpapers, chandeliers and wood panels. The waitresses wear aprons and bonnets. In the air there’s the smell of coffee, cake and countless celebrations, coffee parties and gossip hours from the last 150 years. The café even received a certificate that names it the first original Viennese coffeehouse outside of Vienna.

What hasn’t changed either is the huge assortment of specialties from the café’s own pastry shop: cakes, chocolates, pies, all in all lots of delicious and high-quality pieces of art. The coffee, too, is roasted here, at the roastery in Wiesbaden’s Westend district. Are you already craving one of Vienna’s traditional coffee specialties like an “Einspänner” or “Wiener Melange”?

A very special place with its very own atmosphere and even its own original currency. You can pay your bill with the golden “Maldaner-Taler” that is coined right at the café.


Café Maldaner
Marktstraße 34
Wiesbaden

CategoriesAllgemein
Vicky

Mitgründerin. Eigentlich Musikerin, daher eine große Liebe für Strukturen. Pedantisch, neugierig und Handcremesüchtig. Hört und sieht alles, lässt es sich aber nicht anmerken. Immer hungrig. Mag an Frankfurt die Kontraste und die Echtheit, nur ist es ihr zu weit weg vom Meer.