Bäckerei Frankfurt
D

Die Neun | Gutes Brot in Frankfurt

Das schönste Warme, das man an sich drücken kann, ist der oder die Liebste. An zweiter Stelle kommt eindeutig: ein Brotlaib, direkt aus dem Ofen. Ob in Schlafanzughose auf dem Weg zum Sonntagsfrühstück oder nach der Arbeit für unterm Käse: gutes Brot macht einfach glücklich. Deswegen haben wir die Anlaufstellen für das beste Brot in Frankfurt für Euch gesammelt:

Text: Phyllis Mania, Vicky Prüfer
Fotos: Christof Henninger www.christofhenninger.photography

Der Vogelsbergbäcker

Schon seit Jahrzehnten gibt es den Vogelsbergbäcker in Offenbach. Noch ganz neu aber ist die Filiale am Friedberger Platz in Frankfurt. Um beide Filialen kümmert sich Familie Kilic – in Offenbach Mutter Yidliz, in Frankfurt Sohn Musti. Hier wird Wert auf die Verwendung guter Rohstoffe, die am liebsten aus der Region stammen, gelegt. Außerdem kommt nur ins Brot, was wirklich sein muss. Dazu gehören: Ruhe und Zeit. Das schmeckt man!

Koselstraße 2-4 (Ecke Friedberger Landstraße), Nordend


mehlwassersalz

Im Erdgeschoss des Museum für Moderne Kunst gibt seit Anfang 2019 eine Anlaufstelle für Gebackenes: “mehlwassersalz”, ein schönes, pastellfarbenes – sagen wir “Bäckerei-Café”. Mehl, Wasser und Salz, das sind auch die Hauptzutaten für gutes Brot. Das hier im Fokus stehende Sauerteigbrot bekommt hier außerdem ganze drei Tage Zeit, was heutzutage unglaublich lang erscheint. Alles zusammen macht mehlwassersalz deshalb zu einem Ort zum Entschleunigen – und das mitten in der Innenstadt

Domstraße 10, Altstadt
www.mehlwassersalz.club


Auslage Zeit für Brot

Zeit für Brot

“Zeit für Brot!” – das ist nicht nur, was sich die Nordendler spätestens am Wochenende sagen. Und Zeit, die bekommt das Brot hier. Ganze 24 Stunden liegen zwischen dem Teigansatz und dem Ofen. Genug Zeit für das Brot, um das perfekte Aroma zu entwickeln und um besonders bekömmlich zu werden. Im Brot selbst stecken neben Ruhe nur die besten und die nötigsten Zutaten: Biomehl, vorzugsweise aus Roggen und Dinkel und niemals Beschleuniger wie Backtriebmittel. Alles wird hier selbstgemacht, auch die Aufstriche. 

Oeder Weg 15, Nordend
www.zeitfuerbrot.com


Brotlaib

Rausch’s

Die Konditorei Rausch’s ist sehr alt. Genauer gesagt: aus dem vorletzten Jahrhundert! Von 1898 an bis heute ist “Rausch’s” in Familienhand. Nur ein paar Schritte von Bornheim Mitte entfernt könnt Ihr hier schon früh morgens frisch gebackenes Brot kaufen. Und jede Art Torte für jeden Anlass bekommt man hier außerdem auch.

Wiesenstraße 30, Bornheim
www.rauschs-konditorei.de


Bäckerei Huck

Das gelbe Herz von »Huck« habt Ihr sicher schon in der Stadt gesehen, entweder an der Bockenheimer Warte, im Grüneburgweg, auf dem Schillermarkt, in der Schweizer Straße oder an einer der anderen Standorte. In der dritten Generation innerhalb von 80 Jahren geleitet, wurde der Traditionsbäcker optisch modernisiert. Am Verfahren hat sich allerdings wenig geändert, weiterhin geht es um Handwerk und um gute Zutaten. Übrigens: Hier kommt das »Best Worscht in Town«-Sauerteigbrot her!

u.a. Kleinmarkthalle, Stand 70/71, Innenstadt
www.huckgmbh.de


Kornkammer

Wirklich eine kleine, auf den ersten Blick unscheinbare Kammer in der Rohrbachstraße, erkennbar aber am gelben Schild. Hier wird wirklich von Hand gebacken. Nicht umsonst bildet sich an diesem kleinen Laden sonntags gerne mal eine lange Schlange. Sehr zu empfehlen sind Mais- und Pfefferbrötchen.

Rohrbachstraße 27, Nordend


Kröger’s

“Kröger’s” verzichtet ebenfalls auf unnötige Zusätze und backt überwiegend von Hand. Neun der 15 Filialen in Frankfurt und der Umgebung haben eine eigene Backstube, bei der nicht nur einfach Gefrorenes aufgebacken wird. Die wichtigste Zutat der Backwaren: viel Zeit. Der sich dadurch entfaltende Geschmack hat viele Fans in Frankfurt.

u.a. Leipziger Straße 58, Bockenheim
www.kroegers-broetchen.de


Kronberger

Auch die Bäckererei »Kronberger« im Nordend, unweit der Günthersburgallee hat eine Stammkundschaft, zum Teil seit Jahrzehnten. In dritter Generation wird in der Backstube im Hinterhaus traditionell gebacken. 

Vogelsbergstraße 19, Nordend


HansS

Bereits seit über 80 Jahren wird bei »HansS« gebacken. Damit ist die Bäckerei einer der letzten traditionellen Läden im hippen Brückenviertel und das Traditionelle schmeckt man auch. Ganz gleich ob Kümmel oder Kürbiskern, hier kann man nichts falsch machen. Naschkatzen werden das Hefegebäck lieben und für die Zugezogenen gibt es zur Mittagszeit dick belegte Avocado-Brötchen.

Brückenstraße 56, Sachsenhausen


Nun fehlt Euch guter Käse? Na dann hier entlang.

CategoriesAllgemein