E

Ein Wochenende in Mannheim

Ihr möchtet ein Wochenende lang Mannheim entdecken und wisst nicht, wo es alles hingehen soll? Keine Sorge! Unsere Kollegen von Quadratestadt kennen sich bestens aus und geben Euch in diesem Gastbeitrag einen richtig guten Guide für einen gelungenen Kurztrip. Auf ins Vergnügen in der Stadt, die statt in Straßennamen in Quadrate eingeteilt ist!

TEXT: Sophie Schröck || TITELFOTO: @lifeof_sharless

Tag 1: Durch die Quadrate

Begeisterte Touristen schießen Fotos, während gestresste Studenten mit Büchern unter den Armen in die Bibliothek hetzen: Unser erster Halt in Mannheim ist das Barockschloss, in welchem sich unter anderem die Universität Mannheim befindet. Ein beeindruckender Anblick, der für viele Studenten nichtsdestotrotz zum Alltag gehört. Vom Schloss aus ist es anschließend nur ein fünfminütiger Fußweg zur nächsten Attraktion, der Jesuitenkirche im Quadrat A4. Innen erwartet Euch die überwältigende Schönheit der barocken Architektur, die täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr kostenlos bestaunt werden kann.

Zwei Straßen über der Jesuitenkirche liegt in C5 das Zeughaus, eines der Reiss-Engelhorn-Museen. Diese Museen sind sowohl ein wichtiger Ausstellungs- als auch Forschungsort für Menschheits-, Kunst- und Kulturgeschichte.

Nach so viel kulturellem Input braucht man auch mal eine kleine Pause. Diese gönnen wir uns am Paradeplatz, einer kleinen Grünfläche mit Brunnen in der Mitte. Hier ist immer etwas los, perfekt, um sich niederzulassen und den Trubel der Stadt und der Menschen auf sich wirken zu lassen.

Foto: Paradeplatz (@magdalena_ws_foto_detal)

Zeit, ein bisschen durch die Stadt zu schlendern. Der Paradeplatz ist dafür ein geeigneter Startpunkt, da man von dort aus in verschiedene Einkaufsstraßen laufen kann. Wir starten mit den sogenannten Planken, die in Richtung des Wasserturms führen. Für alle Shoppingbegeisterten unter Euch ist diese Straße ein Paradies, denn hier reihen sich die verschiedensten Kaufhäuser, Modeboutiquen und Schuhgeschäfte aneinander. Ganz wichtig in den Planken: unbedingt ein Eis bei Eis Fontanella essen! Denn wer will nicht erzählen können, dass man bei dem Erfinder des Spaghettieises gegessen hat? Am Ende der Planken kommen wir nun am Wasserturm auf dem Friedrichsplatz an, eines der bekanntesten Wahrzeichen Mannheims. Auch hier kann man für eine Weile auf einer Bank verweilen oder Fotos aus allen möglichen Perspektiven machen.

Zum Mittagessen zieht es uns in Richtung Marktplatz zum Café Vienna, denn hier gibt es leckeres Comfort Food (auch vegane Optionen!) in entspannter Kneipenatmosphäre. Frisch gestärkt begeben wir uns danach zur Kunsthalle. Hier trifft man auf moderne und zeitgenössische Kunst, in einer festen Sammlung einerseits und des weiteren in verschiedenen Sonderausstellungen. Eine Karte kostet 12 Euro, eine Führung zusätzlich 6 Euro. Neben neuen und interessanten Eindrücken kann man in der Kunsthalle natürlich auch das ein oder andere instagrammable  Foto schießen.

Nun ist es zum ersten Mal Zeit, eine Bahn zu nehmen. Wir steigen bei der Haltestelle Rosengarten in die Linie 2 ein und fahren einmal quer durch die Quadrate bis zur Haltestelle Dalbergstraße. Von dort aus sind es nur ein paar Schritte bis zum angesagten Stadtteil Jungbusch. Am Ende der Jungbuschstraße befindet sich der Hafen, wo Ihr Euch schließlich entspannt mit einem Bierchen hinsetzen und den Sonnenuntergang genießen könnt.

Für die Nachtschwärmer unter euch dürfen gute Musik und Getränke natürlich nicht fehlen. Hierzu stehen Euch im Jungbusch eine große Auswahl an Bars zur Verfügung, wobei wir dabei besonders das Hagestolz sowie das Odeon empfehlen. Und falls Euch nachts dann doch noch der Hunger überkommt, können wir wärmstens Bodhi empfehlen. Hier gibt es orientalische Küche und bekannt ist Bodhi vor allem für den Falafel-Wrap. Dieser ist super schnell zubereitet und mitunter ein echter Lifesaver.

Fotos (v.l.nr.) Hagestolz | Odeon | Bodhi (@maxhe)

Tag 2: Zwischen Gärten und Sternen

Wir starten unseren zweiten Tag gemütlich mit einem leckeren Frühstück. Beim Mie House bekommt Ihr alles, was das Herz am Morgen begehrt. Anschließend laufen wir durch die Quadrate und über die Kurpfalzbrücke zur Neckarwiese. Hier kann man entspannen, Yoga machen, Ball spielen, tanzen, … Und die Skater unter euch können auf dem Alten Meßplatz eine Runde skaten gehen.

Nachdem wir hier ein bisschen die Sonne genießen, laufen wir in die Neckarstadt-West und besuchen das Café klokke. Dort zahlt man nicht das, was man gegessen und getrunken hat, sondern die Zeit, die man dort verbringt. Es werden viele süße und herzhafte vegane Snacks angeboten. An den Wochenenden finden hier auch verschiedene Workshops statt, bei denen man zum Beispiel Schmuck machen, Handlettering lernen oder Nähen üben kann.

Als nächstes laufen wir zurück über die Kurpfalzbrücke zur Abendakademie, wo wir in die Linie 5 einsteigen und zum Luisenpark fahren. Dort kann man Botanik und Skulpturen bewundern, verschiedene Tiere entdecken, eine Runde Gondoletta fahren und in einem der Cafés ein Eis essen. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Foto: Luisenpark mit Gondoletta (@sophie_schrck)

Nicht weit von hier gibt es zwei weitere spannende Attraktionen: Das Planetarium und das Technoseum. Im Planetarium lässt sich das Weltall vom Sessel aus bestaunen oder Multimediashows zu Musik verschiedener Bands genießen. Für die astrologischen Programme zahlt man 9,50 Euro, bei den Sondervorstellungen variiert der Preis. Im Technoseum könnt Ihr etwas über die Industrialisierung im Südwesten Deutschlands lernen und obendrein an über 100 Stationen selbst Experimente durchführen. Kostenpunkt: 9 Euro.

Zum Abendessen fahren wir schließlich mit der Linie 6 zur Rheinstraße und laufen zur Henriette Burger Bar. Hier gibt es Burger unter dem Motto „Henriette steht für alle Omas dieser Welt, die das Kochen genauso lieben wie Ihre eigenen Enkel!“. Abschließend fahren wir mit der Linie 2 zum Strohmarkt und lassen unsere Zeit in Mannheim mit leckeren Cocktails über den Dächern der Stadt in der ROOF Bar im Radisson Blu Hotel in Q7, 27 ausklingen.

Foto: ROOF Bar Radisson Blu Hotel

Für weitere Inspirationen könnt Ihr gerne unser Online-Magazin und unsere Social Media Kanäle besuchen, wo wir über spannende Neuigkeiten und einzigartige Veranstaltungen berichten und die besten Locations und schönsten Bilder aus Mannheim teilen.

Magazin: www.quadratestadt.eu
Instagram: www.instagram.com/quadratestadt
Facebook: www.facebook.com/Quadratestadt

Viel Spaß beim Entdecken von Mannheim – und vielleicht ist ja noch Zeit, es mit einem Trip zum nahegelegenen Heidelberg zu verbinden

CategoriesAllgemein