W

Wer hätte gedacht, dass Vodka so vielseitig sein kann!

Blumen Restaurant Frankfurt
Anzeige/

Aus dem Cosmopolitan ist er nicht mehr wegzudenken. Trotzdem war Vodka bisher für mich eine hochprozentige Spirituose, deren Vielfalt sich mir nicht sofort erschloss. Dass Vodka so viel mehr kann, vor allem in Sachen Cocktailkreationen, ließ mich die Premium Vodka Marke Grey Goose nun erleben und zeigte mir, dass es sich lohnt, diese vielseitige Spirituose viel näher zu erforschen.

FOTOS: VERANSTALTER

Die perfekte Gelegenheit dazu gibt es beim Grey Goose X Blumen Cocktail Dinner. Die beiden Kulinarisch-Kreativen Micha Meier und Maxim Kilian aus dem Blumen verwandeln einen leckeren Abend in ein nahezu alchimistisches Vergnügen. Kann ein Cocktail den Geschmack einer Speise verändern, und umgekehrt? Und, viel wichtiger, merkt man das als Lai*innen und einfache Genießer*innen? Oh ja! Wer hätte gedacht, dass ein Cocktail aus verschiedenen Arten Wermuth und mit warmem Safran infusioniertem Grey Goose derart begeistern kann – aber konterpositioniert mit einem unglaublich guten (und übrigens human geendeten) Zander ist es ein zart-weich-bitterer Genuss.

Ein nahezu alchimistisches Vergnügen

Zugegeben, 5 Gänge klingt viel, könnte aber wenig sein, und 5 Vodka-Cocktails hören sich erstmal nach Herausforderung an. Gleich vorweg, das Gegenteil ist der Fall! Maxim Kilian kredenzt so unterschiedliche, frische, samtige, und alles in allem niedrigprozentige Kreationen, dass man guten Gewissens jedes der hübschen Gläser bis auf den letzten Tropfen austrinken darf. Mein persönlicher Favorit ist ein Whiskytumbler gefüllt mit einem großen Würfel Eis, auf dem eine halbe geröstete Haselnuss thront, umspielt von einem weich-klaren Meer aus Traubensaft, Traubenessig, Grey Goose, gerösteter Haselnuss und Sherry. Nach der erfrischenden Traube verteilt sich die warme, gemütlich-samtige Haselnussnote. Köstlich.

Und der Kontrast zu dem dazu servierten Pâté de Campagne! Die würzige, erdige Fleischlust, erfrischt und abgerundet durch Wildkräuter – und das dann wieder im Zusammenspiel mit Traube und Haselnuss. Die magischen Gerichte aus den Händen von Micha Mayer kombinieren frische Zutaten und Aromen, die auf der Speisekarte zuerst alchimistisch-verschwörerisch anmuten: Was verbirgt sich hinter „Sauerampfer, Aprikose, Basilikum“? Das zu beschreiben fehlen leider die Worte. Nur eins: Man sollte es sich nicht entgehen lassen. Wie alles, was an diesem Abend im Blumen auf den Tisch und in die Gläser kommt.

Ein sehr persönlicher Ort

Das Blumen in der Rotlintstraße ist Restaurant & Bar zugleich. Ein sehr persönlicher Ort, in dem von der Visitenkarte (fragt danach, wenn ihr Freunde des Anfassens seid) bis zum Retro-Zigaretten-Ableger auf der Toilette alles nur Liebe und Freude an Haptik, Optik und Genuss ausstrahlt. Von außen nimmt man nur eine dunkle Markise wahr, die ein Schaufenster überragt, durch das man das innere Sanktum erahnen kann. Eine einfache Bank lädt zum Verweilen ein, bevor man sich nach drinnen entführen lässt.

Was für eine schöne Gelegenheit, gemeinsam, sei es verliebt, befreundet oder familiär, einen Abend zu verbringen und neue Geschmackswelten zu entdecken. Ich überlege schon fieberhaft, wen ich denn zum nächsten Grey Goose X Blumen Cocktail Dinner (am 22.08.2019) mitnehmen möchte. Übrigens, wer es in Frankfurt nicht schafft, die Grey Goose fliegt auch in Berlin und Hamburg gezielt interessante Küchen und Bars an. Ich hoffe jedenfalls, dass Cocktail Pairing der neue Trend wird, und ich öfter eine Ausrede fürs sündhaftschöne, aber reuelose Essen- und Trinkengehen habe!

Hier gibt es die Tickets für das nächste Mal.

CategoriesAllgemein
Sandra

Gestalterin. Liebt Schriften, vor allem ostasiatische. Kann sowohl japanisch essen als auch sprechen. Hat vor dem Frankfurter Leben auch schon in Wales und Japan gehaust, BWL und Japanologie studiert. Fühlt sich nach Tokio unter Frankfurter Wolkenkratzern wieder heimisch und liebt das Frankfurter Grün.