D

DIE NEUN: Ideen, die uns den Herbst in Frankfurt verschönern

Wir finden Frankfurt zwar zu jeder Jahreszeit wunderbar, aber an – vor allem grauen- Herbsttagen schaden gute Ideen dennoch nichts. Daher findet ihr hier 9 Tipps für einen schönen Ausnahme-Herbst in der und um die Stadt herum.

1 | Mal was mit den Händen machen: Töpferkurs

Wir kennen alle den Anflug von Stolz, wenn wir etwas mit unseren eigenen Händen geschaffen haben (wir erinnern uns an selbst gebastelte Laternen und Kastanienmännchen). Wie wäre es also mal mit Töpfern? Denn sind wir ehrlich: Ein heißer Tee schmeckt noch besser, wenn wir ihn aus unserer selbst gemachten Tasse trinken können!

Im Keramikatelier McKiev könnt ihr eurer Kreativität mal wieder freien Lauf lassen. 8 Kurstage habt ihr Zeit, euch mit Ton kreativ auszutoben. Auch Coloria bietet Workshops an. Oder ihr schaut mal bei Viola Beuscher (hier unser Bericht) oder Hartmud nach Kursen. Kurse sind natürlich dieses Jahr etwas schwieriger umzusetzen, aber auch dafür gibt es jeweils Lösungen.

www.mckiev.de
www.coloria.de
www.hartmud.com
www.violabeuscherceramics.com


2 | Trotzdem raus: ein Herbstspaziergang im Park

Bevor die letzten Blätter von den Bäumen rieseln, können wir uns noch über die leuchtend roten und gelben Baumkronen in den Parks freuen. Frankfurt mangelt es zum Glück nicht an tollen Grünanlagen. Unser Tipp: Durch den Günthersburgpark schlendern und anschließend zum Aufwärmen um die Ecke in einem der Cafés auf der Berger Straße einen heißen Kakao trinken. Weitere schöne Ausflüge ins Grüne bzw. Bunte findet ihr hier.

Foto: @danimar802

3 | Drinnen: Dinner in uriger Atmosphäre

Im Café Größenwahn im Nordend lässt es sich gut aushalten, wenn es draußen kalt und nass ist. Hier trifft Kunst auf Kerzenschein und die dunklen Holzmöbel sorgen für extra Gemütlichkeit. Der ideale Ort also, um bei einem Glas Wein oder einem heißen Tee den Regen durch das Fenster zu beobachten.

Café Größenwahn
Lenaustraße 97
60318 Frankfurt am Main
www.cafe-groessenwahn.de

Foto: @_alinas_insta_

4 | Warm von innen: Weinprobe

Wine Tastings sind eine wunderbare Sache, wenn man sich vorgenommen hat, beim nächsten Einkauf den Wein nicht nur nach dem Design des Etiketts zu bewerten. Was gibt es schließlich Schöneres als das Angenehme (Wein trinken) mit dem Nützlichen (Wissenswertes über Weine) zu verbinden. Weinhändler und Vinotheken bieten regelmäßig Verkostungen an. Also, Augen auf und sich bei der nächsten Gelegenheit durch das hiesige Weinangebot probieren.

Foto: @meine.zeit__

5 | Ab ins Museum!

Da wir dieses Jahr schon zwangsläufig sehr viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbracht haben, bietet ein Museumsbesuch das Beste aus beiden Welten: Im Warmen sein und dabei trotzdem etwas erleben. Aktuell wird in der Schirn die Ausstellung der drei iranischen Künstler Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh und Hesam Rahmanian gezeigt. Das Künstlerkollektiv greift in ihren Installationen politische und soziale Themen unserer Zeit auf.

www.schirn.de

6 | Etwas Mystisches: Nibelungensteig Odenwald

So sehr wir den Großstadttrubel auch lieben, manchmal müssen wir auch raus ins Grüne und unsere Batterien wieder aufladen. Nur eine kurze Bahnfahrt von Frankfurt entfernt können wir auf den Spuren der Sagenfigur Siegfried den Nibelungensteig entlang wandern. Die Route von Zwingenberg bis Lindenfels ist perfekt für einen Tagesausflug. Sie führt auf einen 517 Meter hohe Aussichtsplattform, die die Strapazen des Aufstiegs mit einem tollen Ausblick über den Odenwald belohnt und führt an dem eindrucksvollen Felsenmeer vorbei. Mehr Infos über die einzelnen Etappen findet ihr auf der Website.

www.nibelungenland.net

Foto: @katerinabondarcom und @katerinabondar_photo

7 | Filmabend im Arthousekino

Die gemütlichen Sessel im Harmonie-Kino und den anderen kleinen besonderen Programm-Kinos laden dazu ein, sich an verregneten Herbsttagen mit einer Tüte Popcorn in sie einzukuscheln und für zwei Stunden die Welt um sich herum zu vergessen.

www.arthouse-kinos.de

8 | Pilze sammeln in Offenbach

Pilze zu sammeln klingt zugegebenermaßen erst einmal nicht sehr sexy. Und das auch noch in Offenbach? Einmal im Wald angekommen und mit dem ersten erfolgreichen Fund im Korb, packt einen dann doch die Sammelwut. Versprochen! Damit man beim Verzehr hinterher keine bösen Überraschungen erlebt, ist es ratsam mit einem Profi loszuziehen. “Fundkorb” bietet Pilzwanderungen im Rhein-Main-Gebiet an, bei denen ihr nicht nur lernt, zwischen guten und schlechten Arten zu unterscheiden, sondern auch noch viele Infos über die einzelnen Sorten bekommt. Die genauen Daten findet ihr auf der Website.

www.fundkorb.de

9 | Waffeln backen und/oder essen

Was bei Schmuddelwetter immer hilft: Waffeln. Daheim backen ist schön, aber auch in vielen gemütlichen Cafés in Frankfurt bekommt Ihr natürlich welche. Wo genau, das haben wir zum Beispiel hier schon einmal gesammelt.

Wo genießt Ihr den Herbst in Frankfurt?

CategoriesAllgemein
Alexandra

Aus Versehen in Hessen gestrandet, nennt Frankfurt aber mittlerweile liebevoll ihre „hippe Provinzmetropole“. Schreibt über alles, was sie inspiriert. Arbeitet immer an ihrer Bucket List. Muss jeden Hund streicheln, der ihr über den Weg läuft. Wenn Sie nicht am Schreibtisch sitzt, steht sie in der Küche und kocht irgendwas mit Kreuzkümmel und Harissa.