Mainherzprojekt: Ein Besuch im Strickstudio

Mainherzprojekt: Ein Besuch im Strickstudio

 

Ich stricke gern, aber nicht sehr gut. Rechte und linke Maschen, ausschließlich oder im Wechsel, das kann ich gut. Aber wirklich Spannendes kann ich mir damit nicht mehr erstricken. Passenderweise habe ich das "MainHerzProjekt"-Strickstudio zu einem „Muster stricken“-Workshop besucht und konnte meine Fähigkeiten in kurzer Zeit ausbauen.

Wie Lilia, die Frau hinter dem Herzprojekt, im Flyer richtig vermerkt hat, ist Stricken ein – wieder – modernes Hobby: „Wer immer noch glaubt, Strickmode wäre etwas für die Generation 60+, irrt sich“. Gibt es doch überall Strickanleitungen und Strickpartys, Instagram ist voller #strickenistyoga, #strickenmachtglücklich, #strickenmachtsüchtig und ähnlichem.

Selbstmachen ist eben Lifestyle. Stricken ist individuell, produziert man doch kreativ nur Einzelstücke. Auch Entschleunigung, Entspannung und Achtsamkeit rücken (zum Glück!) immer mehr in den Trendfokus und wer strickt, weiß: ist man erstmal im Flow, entspannt Stricken wie kaum etwas anderes. Und am Ende hat man auch noch etwas in der Hand, das einen mit Stolz erfüllt.

„MainHerzProjekt“ hat vor kurzem, Mitte Oktober eröffnet. Ein „Strickstudio“ mitten in Heddernheim. Ich laufe die paar Schritte von der U-Bahn-Station ins Studio: Ein schöner, heller Raum mit viel Fensterfläche, darin ein schön gedeckter Tisch mit frischen Blumen in seiner Mitte. Strickmuster, Anschauungsmaterial und Starter-Sets aus Wolle und Nadeln liegen bereit. Wir sind heute zu fünft, auf unterschiedlichem Strickkönnen-Niveau. Eine Kursbesucherin war schon in Lilias vorherigen Kurs und präsentiert um den Hals zu recht stolz ihr erstes eigenes Kleidungsstück.

Lilia selbst strickt seit ihrem 12. Lebensjahr. Aber sie kann sich trotzdem gut in Anfänger hineindenken und -fühlen. Sie erklärt und zeigt mit viel Geduld, wie es geht: Was welche Zeichen in Strickanleitungen heißen, was eine Randmasche ist und wie man ein Zopfmuster mit einer Hilfsnadel macht, welche Notizen man sich besser zwischendrin machen sollte. Und sie rettet mit Spaß und ganz entspannt runtergefallene Maschen und Verstrickungen, was Gold wert ist!

Ich habe viele Aha-Momente und bin sehr angetan von meinem ersten Zopfmuster, das viel einfacher ist, als mich die verwirrenden Anleitungen, die ich bisher zu Rate gezogen hatte, glauben gemacht haben. Ich streichle stolz mein Ergebnis und freue mich schon sehr darauf, mehr damit umzusetzen. Liebe Freunde und Verwandte: euch erwartet haufenweise Warmhaltendes mit Zopfmuster! Ich habe aber auch viele Basics gelernt, die ich bei anderem selbst anwenden kann.

Lilia bietet Workshops für Kinder und Teenager und Erwachsene an, als Einzelstunde oder Kompaktkurs. Es gibt Basis-Kurse für Anfänger und Wiedereinsteiger. Auch Workshops für bestimmte Kleidungsstücke sind möglich, für Mützen, Pullover, Babykleidung. Die Erwachsenen-Kurse dauern 3 - 5 Stunden, bei mindestens 3 und höchstens 10 Teilnehmern, was für die Betreuung sehr gut ist, so kann Lilia bei jedem zwischendrin vorbeischauen und helfen.

Ich fand den Workshop hilfreich, lehrreich, lustig und tiefenentspannt und –entspannend. Also wenn ihr euch für Stricken interessiert und Lust auf einen netten Nachtmittag mit Strickenlernen habt: schaut mal vorbei!


MainHerzProjekt
Heddernheimer Landstrasse 151
60439 Frankfurt am Main
www.mainherzprojekt.de
www.instagram.com/mainherzprojekt

 
"Abgedreht!" : Zu Besuch in Michel Gondrys Filmfabrik

"Abgedreht!" : Zu Besuch in Michel Gondrys Filmfabrik

Wir haben 100 Leute gefragt: Die Lieblingsorte der Frankfurter

Wir haben 100 Leute gefragt: Die Lieblingsorte der Frankfurter