Im Gespräch mit: NATURBARN

Im Gespräch mit: NATURBARN

 

Im November letzten Jahres habe ich auf dem Weddingfestival LOVE CIRCUS BASH, welches in der Klassikstadt Frankfurt stattgefunden hat, Anne kennengelernt. Anne war als Newcomerin mit ihrem Stand für NATURBARN vertreten und gleich zu Beginn bin ich bei ihr hängengeblieben. NATURBARN steht für Eventdesign. Wenn ihr heiraten wollt, Geburtstag feiert oder eine andere Feierlichkeit plant, dann stellt euch Anne ein Konzept für die Raumgestaltung, das Blumendecor und die Papeterie zusammen.
Um mehr von Anne und NATURBARN zu erfahren habe ich mich für ein Interview mit ihr im Markt im Hof Frankfurt getroffen. Natürlich habe ich die Gelegenheit auch genutzt um meinem Job als Fotografin nachzugehen und habe Portraitfotos von Anne entstehen lassen :)

Barn heisst auf Schwedisch Kind. Naturbarn also Kind der Natur.

Anne, was bedeutet NATURBARN?

Naturbarn wird eigentlich Natürbarn ausgesprochen. Das habe ich in Schweden gelernt - woher auch das Wort stammt. Barn heisst auf schwedisch Kind. Naturbarn also Kind der Natur. Da mich die Natur sehr für meine Arbeit als Eventdesignern inspiriert, ich viele natürliche Farben und Materialien verwende und ich mich sehr gerne in der Natur aufhalte, habe ich mich für diesen Namen entschieden.


Was machst Du denn gerne in der Natur Anne?

Meine Familie wohnt auf dem Land bei Gießen. Dort verbringe ich gerne und viel Zeit. Ich habe zwei Ponys und daher war meine Verbindung zur Natur schon immer sehr groß. Ich mag die Stadt aber ich brauche das Landleben sehr. Hier kann ich total entspannen, komme runter, ich liebe die Jahreszeiten und ziehe viel Inspirationen für meine Arbeit aus ihnen.

 

Bist Du dort aufgewachsen?

Nein, ursprünglich komme ich aus Rodgau bei Offenbach. Ich habe Kommunikationsdesign an einer kleinen Uni in Frankfurt studiert und bin dann anschließend für ein Praktikum nach Hamburg. Da ich mich gleich in Hamburg verliebt habe, blieb ich dort 3 Jahre und arbeitete in einer großen Werbeagentur. 

Doch irgendwann trieb es mich zurück in die Heimat und so wohne ich jetzt seit einem Jahr im Frankfurter Nordend.

Ich liebe es einfach wie sich hier Design, Kreativität aber auch Handwerk vereint.

Wie entstand in Dir der Wunsch sich mit Eventdesign und Papeterie selbständig zu machen?

Ich mochte die Arbeit als Designer in der Agentur, habe mich aber immer nach dieser handwerklichen Kreativität gesehnt. Also kreativ sein, aber auch etwas mit seinen Händen schaffen und gleichzeitig draußen und unterwegs sein.

Meine Mutter hatte schon immer ein tolles Gespür für Dekoration und Blumenarrangements. Durch sie bin ich dazu gekommen, bei Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis die Gestaltung zu übernehmen. Dadurch reifte dann immer mehr der Wunsch dies auch zu einem Beruf zu machen. 

Ich liebe es einfach wie sich hier Design, Kreativität aber auch Handwerk vereint. Ich durfte schon viele tolle Paare kennenlernen und es macht wahnsinnig Spaß, gemeinsam mit Ihnen, so viel Liebe in die Vorbereitung dieses einen besonderen Tages zu stecken. 

Ich möchte den Paaren helfen diesen Tag noch schöner zu machen, sie sollen sich in ihrer Feier und der Gestaltung wiederfinden. Deswegen entwickeln wir immer gemeinsam ein sehr individuelles Gestaltungskonzept.

Hierbei achte ich aber auch darauf dem Stil treu zu bleiben für den Naturbarn steht: lässige Natürlichkeit.

Auf welche Projekte in diesem Jahr freust du Dich besonders?

Ach, eigentlich auf alle. Ich bin so dankbar schon so viele tolle Paare kennen gelernt zu haben und jede Hochzeit wird auf Ihre Weise wunderschön. Ziemlich besonders wird aber wohl eine Hochzeit in Schweden im August. Es wird ein richtiges schwedisches Sommerfest am Meer von Malmö. Darauf freue ich mich sehr, gerade weil mich Schweden sehr inspiriert und zu meinen Lieblingsplätzen gehört.

 

Welchen Wunsch bezüglich Deines Business möchtest du in diesem Jahr gerne umsetzen?

Ich möchte auf jeden Fall noch mehr mit Blumen arbeiten. Ausgefallener werden und Neues ausprobieren. Ich habe viele Ideen und freue mich auf alles was dieses Jahr so kommt. 

Ich hätte auch mal Lust auf eine Art Pop Up Blumenladen. Und nun wo ich das hier so sehe (Markt im Hof) - vielleicht ja auch mal hier. 

ich bin immer wie aufgeputscht wenn ich in dem bunten Treiben zwischen all den Blumen stehe

Dein Lieblingsort in Frankfurt?

Ich kenne Frankfurt leider gar nicht so gut, aber es gefällt mir immer besser. Ich liebe die vielen neuen Cafés und auch hier den Markt im Hof finde ich toll. Ich hab das Gefühl das auch hier in Frankfurt immer mehr Menschen ihre Leidenschaft zum Beruf machen.

Ich freue mich riesig auf den Sommer und darauf abends mit einem Wein am Main zu sitzen.

Ach es gibt noch einen Ort den ich liebe: den Blumengroßmarkt. Das frühe Aufstehen fällt mir sehr schwer, aber ich bin immer wie aufgeputscht, wenn ich in dem bunten Treiben zwischen all den Blumen stehe.

Vielen Dank für das nette Gespräch!
 

Annes Arbeit durfte ich Anfang diesen Jahres bei einem Inspirationsshooting in der Holy Cross Brewing Society Frankfurt fotografisch festhalten. Unter dem Motto Moderne Alpine haben wir für eine Bridalparty die Bergwelt in eine coole, urbane Umgebung geholt. Das Ergebnis davon könnt ihr auf dem Hochzeitsblog Lieschen Heiratet bestaunen.


 
Lokales #2: Design und Kunst

Lokales #2: Design und Kunst

Die Neun: Eis essen

Die Neun: Eis essen