IM GESPRÄCH MIT: CAROLINE RUSS

IM GESPRÄCH MIT: CAROLINE RUSS

 

Wie beschreibst du jemandem deine Kunst der noch nie von dir gehört hat und sich nicht mit dem Thema Kunst auseinandersetzt?
Ich würde es als poppig und minimalistisch beschreiben, öfter auch mal verspielt.Ich kooperiere gerne mit Aquarellfarbe. Ich fange mit einer Bleistiftskizze an und lasse dann der Farbe innerhalb der Skizze auf dem feuchten Papier die Freiheit sich zu entfalten, zu fließen und sich mit anderen Farben zu mischen. Abschließend hebe ich die Konturen mit schwarzer Tinte hervor.
Mir gefällt der Kontrast zwischen schwerer, dunkler Tinte und der Leichtigkeit intensiver Aquarellfarben.

In deiner Familie spielen Ästhetik und Design eine wichtige Rolle. Wie hat dich das beeinflusst?
Beides ist unumgänglich zu einem wesentlichen Bestandteil meines Blickwinkels verwachsen.Schon die Führung meiner Grundschulhefte wurde auf Ästhetik getrimmt.
Akkurate linksbündige Abschlüsse, perfekt paralleles Unterstreichen als auch der richtig gewählte Zeilenabstand fallen mir dazu ein. Und Tintenkiller kamen uns nicht ins Haus, haha!

Auf deiner Website habe ich gelesen, dass du 2005 deinen Abschluss an der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode gemacht und deine Kreativität beim Nähen ausgelebt hast. Verbringst du jetzt noch manchmal Zeit an einer Nähmaschine?
Leider nein, mir fehlt die Zeit. Großes Thema bei mir. Ich hätte gerne eine 10 Tage Woche um mehr zu kreieren.
Oft mache ich Nächte durch um mehr Zeit zu gewinnen.

Du wohnst seit zwei Jahren wieder in Frankfurt nachdem du davor 5 Jahre in Barcelona gelebt hast. Was hast du von Frankfurt vermisst?
Die Nähe zu Familie und Freunden, ein Süssgespritzen am Main, hessisch Gebabbel, bei Dämmerung über die Alte Brücke der Skyline entgegen zu fahren um als kleines Licht zum Teil der Großstadt zu werden.

Wo hältst du dich in Frankfurt gerne auf?
In meinem Gemüsegarten.

Steht in diesem Jahr ein Projekt an auf welches du dich besonders freust?
Die ersten Monate dieses Jahr war ich neben dem Beruf auch privat viel auf Reisen.Wieder zu Hause angekommen bin ich voller Ideen und Tatendrang.
Es wäre vor allem an der Zeit für eine Ausstellung in Frankfurt. Das habe ich mir als nächste Projekt vorgenommen.

Welche Ziele möchtest du gerne verwirklichen?
So viele Menschen wie möglich für meine Kunst zu begeistern.

Als Flugbegleiterin kannst du dich von Eindrücken auf der ganzen Welt inspirieren lassen. Gibt es neben dem Reisen weitere Inspirationsquellen für dich?
Am meisten inspirieren mich Menschen und Begegnungen. Die meisten meiner Arbeiten erzählen eine Geschichte und sind das Resultat eines in mir brodelnden Gefühls das unbedingt nach außen getragen werden möchte.

Gibt es Kunst von dir in Frankfurt, auf die wir aufmerksam machen können?
In der Buchhandlung Gut gegen Nordwind von meinen Mädels in Sprendlingen hängt eine Auswahl verschiedener Prints zum Verkauf und die Wände im Eissalon Firenze habe ich mit verschiedene Illustrationen gestaltet. Einer meiner größten Aufträge der aber nichts mit Frankfurt zu tun hatte ist das Peacemaker Video. Aktuell habe ich grade nichts konkretes in Planung, aber das gehört alles zu meinen "to dos" für die nächste Zeit.

Morgens...schlafe ich im besten Fall
Abends...bin ich am kreativsten
Reisen...ist Freiheit
Essen...sollte ich mehr Zeit widmen
Riechen...am liebsten frische Yasmin-Blüten
Fühlen...heißt Leben
Lesen...ist Qualitätszeit
Frankfurt...ja, in der Tat, du bist wunderbar!

Die Zeichnungen, die diesen Beitrag verschönern, hat Caro für unser Interview erstellt und die Fotografien sind im Palmengarten Frankfurt entstanden.

CAROLINES WEBSITE

 
Bildschön: Der Frankfurter Juni 2017 in Bildern

Bildschön: Der Frankfurter Juni 2017 in Bildern

Die Neun: Himmelwärts

Die Neun: Himmelwärts