DIE NEUN: Gründe, sich schon jetzt auf den Frankfurter Frühling zu freuen

DIE NEUN: Gründe, sich schon jetzt auf den Frankfurter Frühling zu freuen

 

Na, hattet auch ihr zwischenzeitlich schon ganz vergessen, wie ein blauer Himmel aussieht? Kein Wunder, schienen sich die grauen Tage doch über eine gefühlte Ewigkeit hinweg zu ziehen. Nun hat sich mittlerweile zwar zumindest die Sonne wieder einmal blicken lassen, der Blick aufs Thermometer jedoch verrät: Mit klirrenden Minusgraden hat auch Anfang März der Winter Frankfurt noch fest in seinem kalten Griff. 

Dagegen hilft wohl vorerst nur, sich warme Gedanken zu machen. Und dabei sind wir euch nur allzu gern behilflich:

Hier sind nämlich gleich neun Gründe dafür, sich schon jetzt wie irre auf auf den kommenden Frühling zu freuen! Auch wenn dieser wohl noch ein wenig auf sich warten lässt... 

1 · Das erste Eis

Eis.png

Seien wir mal ehrlich: Es braucht nicht unbedingt 35 Grad im Schatten, damit ein Eis den Tag versüßt. Bei der momentan Eiseskälte aber ist man im Zweifel dann doch eher dankbar über eine warme Suppe. Doch können wir es jetzt schon kaum erwarten, an einem schönen Örtchen Platz zu nehmen und genüsslich am ersten Eis des neuen Jahres zu schlecken. Ja, sogar aufs Schlangestehen bei Eis Christina freuen wir uns . Oder soll es vielleicht doch ein Frozen Yogurt (z.B. vom Cafe Faleyda) sein? Hach, wir können uns schon jetzt gar nicht entscheiden...und hier haben wir Euch sogar noch mehr Auswahl präsentiert.

 

2 · Die ersten Blüten am Nizza

IMG_2653.jpg

Gibt es eigentlich einen schöneren Anblick als den von jungen Blüten? Kaum, dass der letzte Frost vorüber ist, findet man besonders viele davon am Frankfurter Nizza. Zunächst noch zart, verwandeln sie den Parkabschnitt am Mainufer recht bald in das wohl schönste Blütenmeer der Stadt. In vielen bunten Farben zeugen sie dann davon, dass die kalten Tage endgültig vorbei sind. Wir jedenfalls freuen uns schon jetzt auf Magnolien, Blausterne & Co!  

 

3 · Der Wäldchestag 

Alljährlich über Pfingsten strömt Jung und Alt hinaus in den Stadtwald, um gewissermaßen den höchsten aller Frankfurter Feiertage zu begehen: Den Wäldchestag. Die Kleinen fahren Karussell, Halbstarke Autoscooter - und die Großen, die trinken Apfelwein und tanzen ausgelassen vor einer der zahlreichen Bühnen. Eine Sause, auf die man sich jetzt schon freuen sollte - denn am 19. Mai beginnt in diesem Jahr der bunte Trubel. Nicht vergessen, eine Runde mit dem großen Riesenrad zu drehen und hoch über den Baumwipfeln die atemberaubende Aussicht auf Stadt und Skyline zu genießen!

 

4 · Frühjahrsputz & neue Deko 

Deko.png

Nein, auch wir zählen weder Staubsaugen noch Wischmopp-Schwingen nicht unbedingt zu unseren Lieblingsaktivitäten. Ganz anders aber verhält es sich beim jährlichen Frühjahrsputz:
Ist es nicht schön, wenn die Wohnung durch frisch geputzte Fenster von den ersten zarten Sonnenstrahlen geflutet werden kann? Fühlt es sich nicht herrlich befreiend an, sich von altem Plunder zu trennen? Ein angenehmer Nebeneffekt ist außerdem, dass Platz geschaffen ist für neue schöne Dinge. Warum sich nicht nach getaner Arbeit mit ein wenig Klimbim belohnen? Tolle neue Deko entdecken wir zum Beispiel gern bei "Liebesdienste" im Oeder Weg oder "Designe, Kleine!" oder in den anderen Schnickschnackläden. Und den aussortierten alten Trödel? Bringen wir liebend gern zum Flohmarkt. Dort zaubert er nämlich ganz bestimmt noch jemand Anderem ein breites Lächeln ins Gesicht... 

 

5 · Der erste Ausflug auf den Lohrberg 

Lohrberg.png

Schaut euch euer Fahrrad auch schon so vorwurfsvoll an? Dann freut euch doch gemeinsam mit ihm auf euren ersten kleinen Ausflug. Und welch schöneres Ziel könnte dieser schon haben als den Lohrberg? Wir freuen uns schon jetzt darauf, dort  durch die Weinhänge zu spazieren und anschließend einen Apfelwein im MainÄppelHaus zu zischen. Ein kleines Picknick auf den großen Wiesen macht das Glück perfekt. Die Aussicht darauf, von der Picknickdecke aus die Sonne über dem Panorama der Stadt untergehen zu sehen, erfüllt uns schon jetzt mit grenzenloser Vorfreude. Und euch doch sicher auch? 

 

6 · Endlich wieder "Treffpunkt Wasserhäuschen"

Trinkhalle.jpg

Langsam ist es aber auch genug damit: Nach einem langen Tag im Büro ist man nur noch froh, endlich im kuschlig-warmen Zuhause zu sein. Wie schön es doch dagegen ist, wenn man den Feierabend im Freien verbringen kann: Zum Beispiel an einem der zahlreichen wunderbaren Frankfurter Wasserhäuschen. Mit Binding Export mit den lieben Freunden auf das Leben anstoßen, dabei noch einen netten Schnack mit der Nachbarschaft halten: Echte Frankfurter "cornern" am Büdchen. By the way: Hatten wir eigentlich erwähnt, dass wir schon viel zu lang nicht mehr am GUDES waren? 

 

7 · Shoppen & Schlemmen auf dem Stijlmarkt 

 Foto: IsabelHayn

Ein dickes Kreuz im Kalender haben wir uns schon jetzt für den 5. und 6. Mai gemacht: Dann nämlich gastiert der StijlMarkt zum ersten Mal in Frankfurt und wir sind als Partner vor Ort dabei. Zwei Tage lang gerät das Casino auf dem Campus Westend zur Bühne für junge Kreative. Hier präsentieren sie sich und ihr buntes Schaffen: Hochwertige Textilien treffen auf selbst gemachten Schmuck, praktische Gadgets treffen auf liebevolle Kleinkunst. Nicht zu vergessen natürlich die kulinarischen Genüsse! Wir jedenfalls sind schon ganz gespannt auf all das Shoppen, Schlemmen & Entdecken - tut es uns doch einfach gleich! See you at the market! 

 

8 · Lang vermisste Wasserfreuden

Main.png

Zugegeben, auch im Frühling ist es für den Freibadbesuch noch ein wenig zu kalt. Dafür aber locken endlich wieder zahlreiche andere Aktivitäten am und auf dem Wasser zu jeder Menge Freizeitspaß! Vereinbart doch schon jetzt einen Termin fürs Stand up-Paddling und stellt euren Gleichgewichtssinn auf die Probe! Weniger Abenteuerlustige schnappen sich einfach ein Tretboot und drehen gemütliche Runden auf dem Main. Ruft das Fernweh? Dann entert doch einmal eines der Schiffe der Primus Linie und begebt euch auf eine kleine (oder auch große) Ausflugsfahrt! Ihr werdet überrascht sein, welch schöne Ziele entlang des Mains nur darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Wonach euch der Sinn auch immer stehen mag: Freut euch schon jetzt auf jede Menge Spaß am Wasser! 

 

9 · Der erste Kaffee am "MainCafé"

IMG_4103.jpg

Wer in diesen Tagen unterhalb des Museumsufers am Main entlang spaziert, mag gar nicht nicht glauben, wie sehr hier in der warmen Jahreszeit das Leben tobt, z.B. an diesen 9 Orten. Umso mehr freuen wir uns schon jetzt auf den Tag, an dem das MainCafé seine Pforten wieder dauerhaft geöffnet hat und wir uns mit einem Cappuccino auf den Uferwiesen niederlassen können. Wenn wir dann den vorbeifahrenden Schiffen hinterher schauen, während sich die Sonne in den Glasfassaden der Skyline spiegelt - dann werden wir uns einmal wieder ganz sicher sein, in der schönsten Stadt der Welt zu leben. Und uns noch einen Cappuccino holen...
 

Sind nicht all das verdammt gute Aussichten, Freunde? Wir jedenfalls finden, diese neun Gründe gestalten das Herbeisehnen des Frühlings gleich viel angenehmer. 

Wer es trotz dieser Aussichten gar nicht aushalten kann, dem sei – Achtung, unnützes Frankfurt-Wissen! – ein längerer Aufenthalt in der U-Bahn-Station "Bornheim Mitte" empfohlen. Diese wurde nämlich in ihrer Farbgestaltung einst von Friedrich Ernst von Garnier dem Frühling nachempfunden. Vielleicht verkürzen die  Grün- und Gelbtöne ihrer Kacheln ja nicht nur die Wartezeit auf die nächste U-Bahn - sondern auch die auf den langersehnten Frühling... 

Worauf freut Ihr Euch am meisten?

 
So wohne ich: Mitten im Bahnhofsviertel

So wohne ich: Mitten im Bahnhofsviertel

Fundstück #1: Gurkenscheiben in Bockenheim

Fundstück #1: Gurkenscheiben in Bockenheim