Mit den Öffentlichen raus

Mit den Öffentlichen raus

Ihr habt kein Auto und seid keine Radprofis, wollt aber trotzdem gerne Ausflüge von Frankfurt aus machen? Kein Problem! Unsere 9 schönsten, mit Bahn und Bus zu erreichenden Ausflugsziele haben wir Euch mit den wichtigsten Anreiseinfos zusammengestellt.

 

1 · Großer Feldberg / Taunus

Ob zur Schneeballschlacht im Winter oder zur schattigen Erfrischung im Sommer: Der Feldberg ist zu jeder Jahreszeit eine wohltuende Auszeit aus der Stadt. Die Parkplätze sind bei tollem Wetter am Wochenende sowieso zu. Deswegen: Nehmt doch den Bus!

Einfach von Frankfurt-Süd und Stadtmitte über Oberursel mit der U-Bahn U3 bis zum Endhaltepunkt Oberursel-Hohemark und hier könnt Ihr in die Buslinie 57 Richtung Bahnhof Königsstein zum Berggipfel des Feldbergs steigen. Weitere Infos hier.

 

2 · Opelzoo

1600 Tiere – flauschige, lustige, große, winzig kleine, bunte und perfekt getarnte – warten auf Euch im Opel-Zoo, darunter auch Elefanten, Giraffen, Alpacas, Stachelschweine und nicht zu vergessen: der Gelbkehlfrankolin.
Kleiner Tipp am Rande: der „Philosophenweg“ führt kostenlos durch einen Teil des Parks.

Nehmt die S4 von Frankfurt bis Kronberg Bahnhof, dann den Bus 261, X26 oder X27 und steigt an der Haltestelle "Opel-Zoo" aus.

 

3 · Lohrberg

Ein Beitrag geteilt von kev (@kevintroe) am

Ein Muss mindestens im Sommerhalbjahr: der Lohrberg. Wein, Wiese und eine atemberaubend schöne Aussicht. Geht auch mal auf das Gelände des MainÄppelHaus, da gibt es einen tollen Hofladen.

Bus 30, z.B. von der Konstablerwache aus bis Haltestelle „Lohrberg/Heiligenstock“, dann noch ca. 15-20 Min. (keine Sorge, nicht steil!) Fußweg bis zum Lohrberg.

Oder – neu: Der kleine blaugrüne Bus mit der Liniennummer 83, „Dein Bus zum Berg“ fährt zwischen März und Oktober an jedem Wochenende und an Feiertagen halbstündlich von 11.00 bis 21.30 Uhr. Start ist an der Friedberger Warte, wo Anschluss von der Straßenbahnlinie 18 und der Buslinie 30 besteht. Die Endhaltestelle ist auf dem Lohrberg-Parkplatz. Mehr Infos hier.


4 · Schwanheimer Düne

Ein von @katrinjule geteilter Beitrag am

Ja, wirklich Düne! Ein ganz eigentümlicher Ort, dieses Naturschutzgebiet. Der hölzerne Steg führt durch eine Landschaft, die man in und um Frankfurt so nicht erwartet. Manchmal begegnet man auch Schafen, die am Rande des Waldes grasen. Die Schwanheimer Düne ist eine der wenigen „Binnendünen“ Europas, entstanden nach der letzten Eiszeit aus Sand, der aus dem Flussbett des Mains verweht wurde. Sehr empfehlenswert!

Ihr könnt Euch der Düne ohne Auto mit öffentlichen Verkehrsmitteln nähern:
Frankfurt Höchst-Bahnhof: Bus 51 bis „Schwanheimer Friedhof“, dann am besten mit Google Maps leiten lassen, ca. 10 Minuten Fußweg lang.

Oder, schöner, weil mit Mainüberquerung per Boot: Ihr nehmt Straßenbahnlinie 10 oder 11 bis Haltestelle "Bolongaro Palast", lauft dann 5 Minuten zum Main, setzt mit der Fähre nach Schwanheim über und lauft dann noch mal 5 Minuten bis zum Naturschutzgebiet (ist eigentlich ok ausgeschildert).


5 · Langener Waldsee

Ein Beitrag geteilt von markula (@markula) am

Sand, Segelboote, Beach-Volleyball. Wer den perfekten Sommertag in Frankfurts Nähe sucht, fährt natürlich zum eigentlich unnatürlichen See rund zwei Kilometer südlich des Flughafens. Seit 1927 wird nach Kies und Sand gebaggert. Das macht die besondere Mischung aus Industrie und Natur aus.

Die S3 oder S4 bis Dreieich-Buschlag nehmen. Der „Waldseebus“ fährt dann vom Bahnhof aus bis zum Strandbad Langener Waldsee.


6 · Hanauer Schloss

Ihr seid nicht so für Sommer-Action? Für Kunst-/Kultur- und Barockliebhaber empfiehlt sich ein Ausflug zum Schloss Philippsruhe in Hanau. Hier gibt es das Historisches Museum Hanau Schloss Philippsruhe, bei dem man durch üppig ausgestattete Räume und Säle wandeln kann. Anschließend kann man noch im Museumscafé auf dem Balkon einen Kaffee und Kuchen genießen kann. Oder man spart sich das „Drinnen“ und schlendert durch den Park und am Main entlang.

S9 (oder einen Regionalexpress) nach Hanau Hauptbahnhof nehmen, dann mit der Buslinie 5 oder 10 der zur Haltestelle Schloss Philippsruhe fahren.
Alternativ: von Enkheim mit der Buslinie MKK 23 zur Haltestelle Schloss Philippsruhe.

 

7 · Wiesbaden Neroberg

Wieso nicht einfach nach Wiesbaden, auf den Neroberg. Hoch fährt man am besten mit der Nerobergbahn, sie schafft den Höhenunterschied von 80 Metern ausschließlich mit Hilfe von Wasserballast. An diesem Antrieb hat sich seit 1888 nichts geändert, was durchaus faszinierend ist, nicht nur für Kinder oder Fans von alter Technik. Die Bahn fährt täglich im 15-Minuten-Takt.Oben hat man vom hübschen Neroberg-Tempel aus einen guten Blick über die Stadt. Das im Bauhausstil gestaltete Opelbad ist auch von außen bzw. oben sehr schön anzusehen.

Einfach zum Wiesbadener Hauptbahnhof fahren (RE, S1, S8, S9) und dort mit der ESWE-Buslinie 1 bis zur Endhaltestelle Nerotal fahren.



8 · Mainzer Marktfrühstück

Zur Stärkung vor dem Neroberg könnte man auch in Mainz halt machen: Auf dem Mainzer Liebfrauenplatz in der Innenstadt gibt es jeden Samstag das „Marktfrühstück“. Weinchen, Weck und Worscht und alles was das Wochenmarkt-Herz begehrt.

So kommt Ihr hin:
Entweder: S8 oder eine Regionalbahn zum Mainzer Dort in einen Bus (es ist schwer einen zu finden, der nicht hinfährt: 55, 56, 57, 60, 61, 62, 63, 64, 65...) zum „Höfchen“ nehmen, das ist direkt am Dom.
Oder: mit der S1 oder S9 (oder Regionalbahn) nach Mainz-Kastel fahren und dort in einen der Busse (6, 55, 57, 68, 28...) steigen und am „Höfchen“ aussteigen.



9 · Mathildenhöhe Darmstadt

Ein Beitrag geteilt von Miika (@pikavippi) am

Ein Ort voller (Kunst-)Geschichte, eine Künstlerkolonie, tolle Ausstellungen, wunderschöne Parkanlage: Zur Mathildenhöhe muss man nicht viel sagen. Wer noch nie dort war: bitte unbedingt schleunigst mal hin!

Ist auch ganz leicht:Neben Regionalbahnen bringt Euch die S3 aus der Frankfurter Innenstadt nach Darmstadt. Vom Darmstädter Hauptbahnhof mit dem Bus F Richtung Oberwaldhaus bis Haltestelle "Mathildenhöhe" fahren. Oder von Darmstadt Ost (nur mit Regionalbahnen) aus, nur fünf bis zehn Minuten zu Fuß.

Von der Mathildenhöhe ist es nicht weit zur „Rosenhöhe“. Ebenfalls ein wundervoller Park, im Sommer ein Rosenmeer, toll auch um lustige Namen von Rosenzüchtungen zu studieren.

 

 

Viel Spaß bei Eurem Ausflug!
Habt Ihr noch Tipps für Ausflüge mit Bus und Bahn?

Ein neues Café im Bahnhofsviertel: das TUMULT-Café

Ein neues Café im Bahnhofsviertel: das TUMULT-Café

Dreimal Frankfurter Kunst

Dreimal Frankfurter Kunst