Ein Viertel zeigt sich bunt: Die "Gutleuttage" laden zum Entdecken ein

Ein Viertel zeigt sich bunt: Die "Gutleuttage" laden zum Entdecken ein

 

Verfallene Arbeiterwohnhäuser und verlassene Industriebrachen, dazwischen exklusive Neubauten am Westhafen als eine in sich geschlossene, kalte Welt: Auf einer Skala der beliebtesten Frankfurter Stadtteile rangiert das Gutleutviertel nicht unbedingt auf den vorderen Plätzen. Zwei junge Kreative aus Wiesbaden aber wollen unter Beweis stellen, dass der zwischen Hauptbahnhof und Mainufer gelegene Stadtteil weitaus mehr zu bieten hat als kalte Fassaden, schmutzige Straßen und Erinnerungen an die große Zeit des Westhafens. Mit den "Gutleuttagen" rücken sie das Viertel, zu dem sie einen ganz besonderen Bezug haben, eine ganze Woche lang den kulturellen Fokus. Das abwechslungsreiche Programm zwischen dem 23. und dem 27. Juli 2018 solltet auch ihr euch nicht entgehen lassen!  

 

Frankfurt im Mini-Format

Einer der beiden Köpfe hinter der Veranstaltungsreihe ist Nadine Tannreuther. Gemeinsam mit Yasar Honneth, einem Freund aus ihren Studientagen,  hat sie die Gutleuttage in diesem Jahr bereits zum fünften Mal auf die Beine gestellt. Führungen, Lesungen und Workshops sollen nicht nur spannende Einblicke liefern, sondern vor allem dazu einladen, die Vielfalt des Stadtteils zu entdecken.

 Fühlen sich wohl im Gutleut: Nadine Tannreuther und Yasar Honneth

Fühlen sich wohl im Gutleut: Nadine Tannreuther und Yasar Honneth

Sie selbst macht aus ihrer Begeisterung für das Gutleut keinen Hehl: "Das Viertel ist Frankfurt im Mini-Format", verrät sie im Gespräch mit eurem Lieblingsmagazin. "Es ist langgezogen und klein, bietet fast 7.000 Menschen eine Heimat - vom Obdachlosen bis hin zum Millionär, der eine Yacht vor seinem Penthouse ankern hat." 

 

 



Ursprünglich wollte die 27-Jährige mit den Gutleuttagen eine Lücke füllen. "Eigentlich haben schon immer alle gerne hier gelebt", erzählt sie. Die zentrale Lage und die Nähe zum Wasser hätten die Bewohner schon immer zu schätzen gewusst. Gefehlt aber hätten Möglichkeiten zur Zusammenkunft. "Ich lebe gern und lange hier, und trotzdem kenne ich meine eigenen Nachbarn nicht" – diesen Satz hat die Organisatorin nur allzu oft gehört. "Unsere Mission war, Identität zu stiften!", erzählt sie von ihrem Engagement.
 

Talentfreies Malen und eine Damen-Boutique für den Herren

Gemeinsam mit dem 33-Jährigen Yasar Honneth scheint ihr dieses Unterfangen gelungen zu sein: Die vergangenen Gutleuttage konnten sämtlich als voller Erfolge verbucht werden. Auch große Partner wie die Deutsche Post müssen nicht mehr lange überlegen – wie selbstverständlich öffnet sie mittlerweile während der Gutleuttage die Türen ihres großen Briefzentrums für neugierige Besucher. Dass für das Jahr 2018 auch gänzlich neue Punkte ins Programm aufgenommen worden konnten, freut sie ganz besonders: So wird unter anderem eine Vernissage im ansonsten den Techno-Freunden vorbehaltenen Tanzhaus West zu bewundern sein.

Doch auch ansonsten dürfte ein Jeder auf seine Kosten kommen: Vom "Mal-Workshop für talentfreie Menschen" über eine geführte Foto-Tour bis hin zum Tag der offenen Tür einer "Damenboutique für den Herren" präsentiert sich auch in diesem Jahr das Gutleutviertel in all seinen Facetten. Auch Nadines Lieblingsort wird Schauplatz einer der Progranmpunkte: Im Sommerhoff-Park hat sie gemeinsam mit einem Musikpädagogen ein "Musik-Mitmach-Picknick" geplant. "Jeder ist Willkommen, auch wenn er nur eine Rassel mitbringt lacht sie" – und betont, dass sie den Park auch ohne jeglichen Trubel sehr zu schätzen weiß. "Wenn ich Ruhe brauche und allein sein will, verkrümele ich mich in das schöne Kleinod", verrät sie im Gespräch. 

Wir jedenfalls freuen uns schon jetzt auf zahlreiche spannende Einblicke und Momente. Den krönenden Abschluss der bunten Woche bildet übrigens ein Konzert an unserem liebsten Strand-Kiosk Orange Beach. Wir sehen uns doch? 

 

Spannende Woche zwischen Hauptbahnhof und Main

Das Gutleutviertel, ein allgemein unterschätzter Stadtteil. Tatsächlich aber ist es "multikulturell, kompakt und vielfältig", wie es Nadine Tannreuther auf den Punkt bringt.

Wir jedenfalls geben ihr recht - und freuen uns darauf, Euch bei einer der spannenden Veranstaltungen zu treffen. Packt Neugierde und eure Rassel ein und schaut vorbei! Eine Rassel tut es notfalls  auch. 
 

Infos zum Programm der Gutleuttage findet ihr bei Facebook oder kurz und kompakt hier.
 
Aufgeschnapptes #1: Was man in Frankfurt so alles hört.

Aufgeschnapptes #1: Was man in Frankfurt so alles hört.

Die NEUN: Wie im Süden

Die NEUN: Wie im Süden