Die NEUN schönsten Leseorte in Frankfurt

Die NEUN schönsten Leseorte in Frankfurt

 

Bücher formen unsere Gedanken. Aber was für eine Rolle spielt der Ort, an dem man liest? Formt er die Gedanken mit? Wir glauben schon. Es macht sicher einen Unterschied, ob man Kafkas „Verwandlung“ im Keller liest, oder bei einem frisch gebrühten Kaffee, ein Kissen den Rücken stützend, mit Blick auf den Trubel da draußen. Oder ob man seine heimliche Leidenschaft, den Schnulzenroman, beim Frauenarzt oder im eigenen Bett liest. Daher: unsere 9 liebsten Orten zum Lesen in Frankfurt:
 

1 · Im Garten: Café im Liebieghaus

Auch, wenn man nur Lust auf Kuchen und Lesen und nicht auf Kunst hat, ist man im Liebieghaus richtig. Hier im noch frisch renovierten Café in der alten Villa sitzt man bei gutem Wetter wunderschön im Hof und Garten und fühlt sich wie in Italien. Bei schlechtem Wetter bleibt man eben drinnen und liest stilecht im Ohrensessel sitzend.

Café im Liebieghaus
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt am Main (Sachsenhausen)
www.liebieghaus.de/de/cafe

 

2 · Im Liegestuhl: Hafen 2 in Offenbach

Ein von @lin_lydia geteilter Beitrag am

Am Hafen 2 in Offenbach kann man stundenlang ungestört im Liegestuhl lümmeln und lesen, den Blick übers Wasser zur Skyline schweifen lassen, den Sand oder das Gras an den Füßen spüren und mit Kaffee, Kuchen oder Limonade auftanken. Wenn man Glück hat, spielt sogar ein Singer-Songwriter auf der kleinen Bühne auf der Wiese und die Schafe blöken dazu. Viele sitzen hier allein und lesen, man muss sich also nicht komisch fühlen. Wir lieben die unaufgeregte Umgebung und das bunte Publikum – perfekt für lange Lesenachmittage. Weitere Schwärmereien findet Ihr hier.

Hafen 2
Nordring 129
63067 Offenbach am Main
www.hafen2.net

 

3 · Auf einer Bank im Bethmannpark

Im Bethmannpark lässt es sich herrlich auf einer der Bänke an der Steinmauer zum Mauerweg lesen. Dort hat man den gesamten Park im Blick, die Sonne im Gesicht und das Blätterrauschen im Ohr. Ab und zu fällt eine rosafarbene Blüte oder ein Blatt von den Bäumen herab ins Buch. Spaziergänger mit Einkäufen im Stoffbeutel, spielende Kinder und die stets anzutreffenden vielen Schachspieler gehören hier außerdem zum Bild. Eine kleine blühende Stadtoase.

 

4 · Auf der Hollywoodschaukel im Place to be

Liegestuhl, Parkbank, Sessel, alles sehr gute Sitzmöglichkeiten. Es fehlt aber noch ein perfektes Lesemöbel in dieser Reihe: die Hollywoodschaukel. Wie gut, dass sich ganz zentral in der Innenstadt eine findet! Vor dem „Place to be“ nämlich, dem kleinen Zirkus um die Ecke der Hauptwache. Hier eine Waffel oder einen Wein genießen, schaukeln, lesen und einfach: sein.

The place to be
Weißadlergasse 3
60311 Frankfurt am Main (Innenstadt)

 

5 · An der Quelle auf dem Matthias-Beltz-Platz

Ein Ort, der aufgrund seiner Lage eigentlich ungemütlich sein müsste, es aber nicht ist: der allseits bekannte Matthias- Beltz-Platz im Nordend, direkt an der Friedberger Landstraße. Hier einfach beim Wasserhäuschen einen Cappuccino oder etwas Erfrischendes schnappen, auf einem der knallorangenen Stühle Platz nehmen und lesen. Oder sich vom Leute-gucken ablenken lassen.

GUDES
Matthias-Beltz-Platz
60318 Frankfurt am Main (Nordend)
www.gudes-frankfurt.de

 

6 · Unter einem Blätterdach: Bockenheimer Weinkontor

Im Bockenheimer Weinkontor gibt es zwar keine direkte Sonne, aber eine wunderbare Laube. Durch das Hoftor mit dem schmiedeeisernen Schnörkelschild gelangt man erst ins Kontor, dann zum eigentlichen Schatz: Ein dichtes, duftendes und bei Hitze herrlich kühlendes Blätterdach lässt einen augenblicklich runterfahren und durchatmen. Hier ist der Stadttrubel weit weg. Entspannt und gesellig ist die Atmosphäre, am Tresen auf Wein und Essen wartend kommt man auch mal mit anderen Gästen ins Plaudern.

Bockenheimer Weinkontor
Schloßstraße 92
60486 Frankfurt am Main (Bockenheim)
www.bockenheimer-weinkontor.de

 

 

7 · Auf hübschen alten Stühlen: Café Sugar Mama

Ein von @foodie_rheinmain geteilter Beitrag am

Hier sitzen die Tapferen schon bei den ersten Sommerstrahlen im Winter draußen. Auf gemütlichen Sesseln oder hübschen alten Holstühlen kann man es sich gemütlich machen. Viel Verkehr zieht hier am Fischerplätzchen vorbei – aber das fördert eher das urbane Lebensgefühl, als dass es beim Entspannen stört. Immer dabei sind die Stadtentfernungsschildchen, die als Tischnummernmarkierung fungieren. Und die bei uns immer das Fernweh wecken oder verstärken. Hier am besten also Reiseliteratur lesen...

Café Sugar Mama
Kurt-Schumacher-Straße 2
60311 Frankfurt am Main (Innenstadt)

 

8 · Unter Palmen: Nizza

Ein Beitrag geteilt von Justin (@justssssi) am

Unter Palmen lesen ist wohl das Aller- beste. Glücklicherweise muss man dafür nicht mal in den Flieger steigen, sondern kann zu Fuß in eine Oase spazieren, die direkt am Main und superzentral nahe des Schauspiels liegt. Allerlei tropische Pflanzen und Bäume warten hier darauf, einen in den Süden zu versetzen. Einfach eine Decke auf der Wiese ausbreiten und loslesen und zwischendrin den Palmen im Wind zusehen.

 

9 · Wo auch sonst: Im Lesecafé

Der Name sagt ja bereits alles. Das versteckte, erst einmal unscheinbar wirkende Lesecafé unweit des Schweizer Platzes ist die perfekte Symbiose aus Buchhandlung und Café. Und auch noch gemütlich im Hinterhof. Gutes Frühstück und Kuchen gibt es außerdem. Hat man kein Buch da- bei, kann man nebenan eins kaufen oder sich in ausliegenden Zeitungen vertiefen.

Lesecafé
Diesterwegstraße 7
60594 Frankfurt am Main (Sachsenhausen)

 

Und wo lest Ihr Eure Bücher am liebsten?

 
Schwimmende Freude (DE / EN)

Schwimmende Freude (DE / EN)

Session: Hier spielt die Musik (DE/EN)

Session: Hier spielt die Musik (DE/EN)