Kennt Ihr schon nein.cool?

Kennt Ihr schon nein.cool?

 

Logo & Illustration: Patricia Tarczynski

Angefangen hat alles bei einem gemeinsamen Frühstück vor einem Jahr. Es ging um Klamotten aus den USA, Sammelbestellungen, Wartezeiten und Gebühren beim Zoll. Darum, dass es in Deutschland jenseits von mal irgendwo selbst hergestellten Siebdrucken einfach keine coolen Shirts mit politischen Botschaften gibt. Und dass große Konzerne, die von dem nicht zu leugnenden Feminismus-Trend profitieren wollen, einfach gar nicht gehen.

“Dann machen wir das eben selbst.”

Die Idee ließ Eva-Marie und Sabrina, die sich 2015 beim Roller Derby kennen gelernt hatten, nicht mehr los. Zu Zeiten, in denen über „Nein heißt Nein“ diskutiert werden muss und es zum guten Ton gehört, sich krank ins Büro zu schleppen, war die Namensfindung nicht schwer. nein ♡ war geboren. Von Anfang an war klar, dass die Shirts fair und ökologisch produziert werden sollen. Das bedeutet für die beiden auch faire Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten.
 

 Foto: Laura Chlebos

Foto: Laura Chlebos

In Patricia Tarczynski aus Dortmund fanden sie eine Illustratorin, die sofort begeistert von dem Projekt war und das erste Probe-Shirt war schnell gedruckt. Ein eher beiläufiger Post auf Instagram und auf einmal ging alles sehr schnell. Über Nacht waren 500 Likes und viele Nachfragen da. „Ein bisschen Glück hatten wir schon.“ Man könnte auch sagen, sie haben einen Nerv getroffen. Viele Kundinnen posten auf Instagram Fotos im nein ♡ Shirt, darunter Geschichten zu persönlichen Grenzen. Viel Support gab es auch von Roller Derby Teams aus Frankfurt und Darmstadt. Hier spielt für Eva-Marie besonders die Offenheit und Vielfalt der feministischen Szene eine Rolle. Veranstalterinnen von Punk-Konzerten sind genauso begeistert von nein ♡ wie solche von Programmier-Workshops oder eben Roller Derby Spielerinnen.


Mit dem Erfolg kam auch viel Arbeit. Nachdem die Webseite im Januar online gegangen war, mussten zahllose Bestellungen bearbeitet, die verschiedenen Motive gedruckt, haufenweise Shirts auf zwei Wohnungen verteilt und in nächtlichen Aktionen versandfertig gemacht werden. Und das alles neben Studium und Beruf. Die guten Vorsätze fielen erstmal hintenüber. „Wir haben viel gelernt.“ Nach einer kleinen Sommerpause gestalten Sabrina und Eva-Marie ihre Arbeit wieder so wie ursprünglich geplant. Mit festen Arbeitszeiten und Pausen. Seit kurzem haben sie ein kleines Büro in Offenbach, das nicht nur Platz für Ware, sondern auch für Ideen bietet. Neben neuen Motiven von weiteren Illustratorinnen sind ein Newsletter und kulturelle Veranstaltungen in Planung. Gelegenheiten nein ♡ zu sagen gibt es immer.

www.nein.cool

 
So wohne ich: im grünen Oberrad

So wohne ich: im grünen Oberrad

Raum & Wein

Raum & Wein