Ist #foodporn Kunst?

Ist #foodporn Kunst?

 

*Anzeige*

Es gibt zwei Arten Menschen: die, die hungrig warten müssen und deren Essen kalt wird, weil ihre Begleitung erst noch den Tisch von oben fotografieren muss, und dann eben die, die ihr Essen – und am liebsten das von allen am Tisch – erst einmal fotografieren müssen. Die dazu auch gern mal ohne mit der Wimper zu zucken mitten im Restaurant auf den Stuhl klettern oder den ganzen Tisch gleich beherzt ein paar Meter weiter ans Fenster schieben, für den besseren Winkel oder das bessere Licht. Ihr ahnt wahrscheinlich, zu welcher Kategorie wir gehören...

Hier noch ein paar Tropfen farbenfrohe Soße an den Tellerrand, ein paar Ästchen Rosmarin darauf oder einen Hauch Kresse gestreut, am allerliebsten natürlich zwei drei essbare Blüten drapiert – und schon hat man kleine Kunstwerke auf seiner Speicherkarte, die anderen bei Anblick sofort das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.
 

Essen zu knipsen macht eben Spaß.

Je bunter und hübscher es angerichtet ist, desto mehr Freude macht es dem Fotografen und dem Betrachter. Das ist eben #foodporn.

Ist das etwas Neues? Ein Gang durch ein Museen oder eine Galerie sagt: das gibt es schon sehr lange. Denn auch dort finden sich unzählige Essen Stillleben aus mehreren Jahrhunderten. Gemälde mit perfekt gedeckten Tischen, vollgehäuften Tellern mit allerlei hübsch anzusehenden Leckereien und überquellende Fruchtkörbe.

Wieso also nicht darauf die Schleife drehen und wiederum ausgewählte Fotos der mittlerweile über 169 Milionen starken #foodporn Sammlung von Instagram in einer Kunst-Ausstellung zeigen? Das dachte sich passenderweise auch das Unternehmen foodora und organisierte eine Galerie mit Fotos von Frankfurter Influencern, deren Essensbilder in Kooperation mit dem Online Fotolabor WhiteWall in Galeriequalität produziert wurden. 10 leckere, appetitanregende Bilder finden sich daher ab heute Abend an den Wänden des WhiteWall Stores innerhalb der LUMAS Galerie in der Kaiserstraße in Frankfurt. Um „die Ästhetik, die ein jedes foodporn Bild in sich trägt, zu feiern.” so Simon Birkenfeld, Senior PR & Influencer Marketing Manager foodora Deutschland und Österreich.

 Maka, https://www.instagram.com/makaloves/

Maka, https://www.instagram.com/makaloves/

Wenn Ihr es nicht zur Vernissage heute Abend um 19 Uhr schafft: bis zum 08.09.2018 könnt Ihr dort vorbeigehen und Euch inspirieren lassen – für euer nächstes Foto auf Instagram oder euer nächstes Dinner. Alle Infos zur Ausstellung findet Ihr hier auf Facebook.

 
Der Frankfurter August 2018 in Bildern

Der Frankfurter August 2018 in Bildern

Frankfurter Architektur-Fotografen, die man kennen sollte

Frankfurter Architektur-Fotografen, die man kennen sollte