Under Pressure

Under Pressure

 

Seit geraumer Zeit gibt’s in der Großen Rittergasse eine neue Adresse für Qualitätskaffee. Im „Under Pressure“ in Sachsenhausen verzückt Sven Wörth seine Kundschaft mit heißen und kalten Drinks, hausgemachten Leckereien, behaglichem DIY-Flair und guten Gesprächen.

IMG_6537-01.jpeg

Vier Jahre lang hat Sven Wörth gesucht. Vier Jahre und noch etwas länger ist der Traum vom eigenen Laden in ihm herangereift. Wer genau weiß, was er will, hat wenig Raum für Kompromisse. „Die Location musste einfach passen. Das hat was mit Bauchgefühl zu tun“, erklärt Wörth. „Hinzu kommt, dass ich südlich vom Main mit meinem Konzept ein Alleinstellungsmerkmal erfülle. Auf der ‚Stadtseite‘ wäre es nur ein third wave-Café von vielen.“

Wörths Weg zum „schwarzen Gold“ führte über viele Stationen. Kfz-Mechaniker hat er gelernt, zahlreiche Erfahrungen hat er später in der Gastronomie gesammelt – als Mixer, in Hotels, im Inland und im Ausland. Papa ist er obendrein. Bei Bonafede wurde Wörth schließlich zum Röster. Von der Privatrösterei in Hockenheim bezieht er auch heute noch unter anderem seinen Kaffee. „Ich arbeite mit hochwertigem Kaffee, nicht mit Industrie-Zeug. Meine Lieferanten kenne ich alle persönlich“, so Wörth.

IMG_6509-01.jpeg

Das Thema Kaffee fasziniert Wörth. Seine custom made-Maschine aus Holland kostet etwa so viel wie ein fabrikneuer Kleinwagen. „Cocktails mixt man auf der ganzen Welt gleich. Kaffee ist ein Naturprodukt und deswegen viel sensibler“, so Wörth. „Das eine ist Handwerk.

Kaffee ist Kunst.

Wörth hat sich seinen Traum erfüllt. Monatelange Planung, Kernsanierung, umfangreiche Ausbauarbeiten: Vor dem „Under Pressure“ stand die Ladenfläche am Frankensteiner Platz sage und schreibe 15 Jahre lang leer. Jetzt sitzt hier alles auf Maß. „Ich wollte so wenig wie möglich von der Stange kaufen. Keine Kataloge, kein Gestückel, keine Einschränkungen“, so Wörth. Insgesamt eine Tonne Eichenholz wurde verbaut, eine halbe Tonne Stahl verschweißt. Bis auf Stühle und Lampen ist alles aus Handarbeit.

Hinter der Theke, die schräg in den Vorraum hineinragt, hat Wörth einen geräumigen Arbeitsbereich eingerichtet. Neben Softdrinks und den vorzüglichen Kaffee-Spezialitäten, stehen etwa belegte Stullen, Kuchen, finnische Pulla, portugiesische Pasteis de Nata oder Porridge – klassisch mit Wasser, statt mit Milch zubereitet – auf dem Programm. Außerdem: Barista- und Latte-Art-Kurse!

Wörth ist nicht der Typ für halbe Sachen. Die Schnittstelle von Genuss, Qualität und Integrität ist hier die Maxime, Regionalität der Trumpf.


Under Pressure
Große Rittergasse 20
Frankfurt-Sachsenhausen
www.fb.com/Café-Under-Pressure

 
Schon immer da: Samen Andreas

Schon immer da: Samen Andreas

Die Neun: Farbenfroh essen

Die Neun: Farbenfroh essen