A

Aus Kaffee für Kaffee: Kaffeeform

Wenn wir schon mal in Offenbach sind, dann besuchen wir immer wieder gerne unseren Freund Engin in seiner Cafebar „OFOF.“ Hier gibt es nicht nur leckeren Kaffee und Kuchen, sondern auch immer was Neues zu entdecken, denn Engin hält täglich Ausschau nach interessanten, innovativen Produkten.

Text: Daniele Travia
Bilder: Kaffeeform

Dieses Mal fallen uns beim Schlürfen unseres Kaffees am Bartresen die schlichten, extrem leichten und handlichen Kaffeetassen und Untertassen auf. Sowas haben wir zuvor noch nie gesehen. Engin klärt uns auf, denn diese seien Tassen aus Berlin, hergestellt aus Kaffeesatz. Kaffeesatz?!

 Ja, der Kaffeesatz, der normalerweise in der Biotonne landet, wird von der jungen Berliner Firma „Kaffeeform“ auf eine sinnvolle, innovative Art und Weise recycelt.  


Das Unternehmen, das sich auf die Entwicklung nachhaltiger Produkten aus Produktionsabfällen spezialisiert hat, spielt bereits eine Pionierrolle in der regelrechten Bewegung, Müllbergen den Kampf anzusagen.

Gründer Julian Lechner entwickelte die Idee aus Kaffeesatz Tassen herzustellen, während seines Produktdesign-Studiums in Italien. Nach vielen Versuchen und Tests stand zum ersten Mal im Jahr 2009 eine Espresso Tasse aus Kaffeesatz vor seinen Augen.

Mit Hilfe von Experten aus den Bereichen Biochemie, Verfahrenstechnik und Gastronomie wurden Lösungsansätze entwickelt, um für Formbarkeit, Haltbarkeit, Trocknung und letztlich auch Haltbarkeit des Materials für die Geschirrspülmaschine garantieren zu können. Und das alles frei von erdölbasierten Bindemitteln.

Hergestellt werden die Tassen mehrmals im Jahr in einer deutschen Werkstatt in Nordrhein-Westfalen. Hierbei wir das Kaffeegranulat unter Druck und Hitze in neue Formen gebracht.

Dazu kommt, dass das Verbundmaterial der Tassen so entwickelt wurde, dass die nicht nur die Waschung im Geschirrspüler aushalten, sondern auch einen Sturz auf hartem Untergrund überleben würden, um von den Konsumenten viele Jahre dauerhaft verwendet werden zu können

Und na klar, die Tassen sind selbst auch recyclebar. Denn aus dem Material lassen sich einfach neue Dinge herstellen, wie zum Beispiel ein 3D-druckfähiges Filament oder auch neue Tassen.

Neben der Espresso- und Cappuccino Tasse bietet „Kaffeeform“ einen stylischen und funktionalen WEDUCER Cap für den beliebten „Coffee to go“ an, ebenfalls aus recyceltem Kaffeesatz hergestellt. Dieser steht bei uns im esistfreitag-Studio immer bereit.

Also ab ins OFOF, um Euch selbst ein eigenes Bild dieser tollen Tassen machen zu können oder besucht die offizielle Kaffeeform- Seite für neue stylische Tassen in Eurem Schrank.

Welche nachhaltigen Becher kennt Ihr noch?

CategoriesAllgemein