E

Eine Ode an die Einfachheit: Das LUCHS LINDENBERG

Wie klingt Kaminfeuer? Wie fühlen sich die ersten Sonnenstrahlen des Tages an? Wie riechen frisch geerntete Wildkräuter? Und was ist absolute Ruhe? Das neueste Mitglied der LINDENBERG Hotelfamilie beantwortet uns diese Fragen mit aller Muße. Der Wald mit seiner Mystik ist Inspiration und Umgebung zugleich und macht das kleine Fachwerkhaus für uns zu einem Sehnsuchtsort im Sehnsuchtsort. Kommt mit uns ins LUCHS LINDENBERG.

Ein scheuer Zeitgenosse

Ein zurückgezogener Einzelgänger, faszinierend und geheimnisvoll, fast unsichtbar, auf leisen Pfoten und versteckt im Schutz des Dickichts – der Vergleich zum Namensgeber des kleinen Hauses mitten im Wald kommt uns immer wieder in den Sinn, als wir uns über einen verwunschenen Pfad unserem Reiseziel nähern: Das LUCHS LINDENBERG in den grünen Tiefen des Taunus, eingerahmt von Feldern, Streuobstwiesen und üppigem Unterholz, blinzelt uns einladend durch die Zweige hindurch zu. Und schon bevor wir die Klinke herunterdrücken, macht sich ein Gefühl der Geborgenheit bei uns breit.

So viel Zeit

Im Inneren wechselt der würzige Waldesduft zum behaglichen Geruch eines Holzofens. Während wir das Flackern des Fernsehers gegen das eines Kaminfeuers, die Dauerbeschallung der Stadt gegen Käuzchenrufe und den Gang zum Supermarkt gegen eine Ernte der hauseigenen Obstbäume, Kräuter und Gemüsebeete eintauschen, haben wir plötzlich das Gefühl einer himmlischen Ruhe. So viel zu entdecken – und doch so viel Zeit! Zeit für Selfcare mit rein pflanzlichen Produkten im unaufgeregt-stilvollen Bad. Zeit für eine ausgiebige Kochsession mit dem bereitgestellten Gemüsekorb, frischem Brot und den LEKKER LINDENBERG Produkten für den kulinarischen Genuss aus eigenem Anbau. Zeit für ein Glas guten Tropfen aus dem Weinkeller im Garten zu leisen koreanischen Klängen aus dem Plattenspieler, die uns unmittelbar daran erinnern, dass Waldtherapie – Sanlimyok 산림욕 – in Südkorea eine anerkannte medizinische Behandlungsmethode ist. Und Zeit für lange Spaziergänge – ob tatsächlich oder nur in Gedanken vom Fenster aus –, die in uns den plötzlichen Drang wecken, unsere Eindrücke zu Papier zu bringen. Kann es Zufall sein, dass ein deutscher Literaturpreis Luchs heißt? Wohl kaum!

Ein Hoch auf die Einfachheit

Warme, erdige Töne, Holzelemente und gedämpftes Licht holen die Waldthematik und Ursprünglichkeit der Natur ins Drinnen. Das Konzept des Studios ABERJA, die sich der Einrichtung des liebevoll renovierten Hauses aus 1903 angenommen haben, reduziert auf das hochwertige Wesentliche und schafft das Gefühl von Zuhause. Hin und wieder sticht uns ein asiatisch angehauchtes Element ins Auge, das sich mit seiner Exotik harmonisch neben Vintage- sowie Designobjekten einfügt und uns noch mehr „Zen“ fühlen lässt. Koreanische Schriftzeichen zieren Briefpapier, Karten und Schallplatten – die Beteiligung des Grafikbüros GUTE FORM aus Seoul bringt diesen Twist rein. Irgendwo zwischen traditionell und zeitgenössisch, hochwertig und wunderbar simpel, vertraut und überraschend: Der LUCHS Stil ist einzigartig und schwer zu fassen – natürlich.

Auf bald, lieber LUCHS

Auch das süßeste Nichtstun ist jedoch kurzweilig und so heißt es für uns bald schon wieder Abschied nehmen von unseren Nachbar:innen, den hauseigenen Bienenvölkern, Drahteseln und Waldbewohner:innen. Bei einem letzten Blick in den Garten auf Schwimmteich und Pizzaofen sind wir sicher: Wir kommen wieder und probieren an warmen Tagen Yogamatten, Picknickdecke und Badmintonschläger aus, pflücken Beeren und lauschen dem Wind in den Blättern. Unser Fazit? Das LUCHS ist eine Ode an die Stille, inspirierend zu Neuem, besinnend auf das Altbewährte, ein erholsames Hideaway ohne die Reizüberflutung des Stadtrubels, in dem Fuchs – pardon, Luchs – und Hase sich und uns gute Nacht sagen.

Wir sind Euch noch Antworten schuldig: Leise knisternd. Leicht kitzelnd. Nach würzigem Waldboden und frischem Wind. Dem Rauschen der Bäume zuhören, bis die Sonne untergeht und die kleine Laterne über der Haustür das einzige Licht weit und breit ist.

@lindenberghotels

Buchbar ist das LUCHS übrigens nur per Mail oder WhatsApp. Mehr Infos auf Instagram (#luchslindenberg).

CategoriesAllgemein
Nathalie

Gebürtig aus Darmstadt, seit mehreren Jahren Wahlfrankfurterin - und immer noch frisch verliebt in die Stadt. Leidenschaftliche Spaziergängerin, Kaffee-Trinkerin, Yogi, Tänzerin, Medienkulturwissenschaftlerin und PR-Trainee. Kochmuffel und daher Restaurantfan. Theater- und Kunstliebhaberin. Früher Vogel oder Nachteule je nach Tagesform. Reich an Sommersprossen.