Alte Oper Frankfurt
&

…in a big big world: Opernplatzgefühle

Frankfurt ist keine Stadt, sondern ein Gefühl sagen wir ja immer. Am besten lässt sich das anhand von Orten beschreiben. Unsere Autorin Shaga über den den Opernplatz und das Frankfurtgefühl dort:

Der Frankfurter Opernplatz, mein persönlicher „happy place“. Ein bisschen New York, ein bisschen Paris. Für viele Frankfurter vielleicht zu touristisch und zu kommerziell – für mich das idyllische Gefühl von Großstadt. Ein Ort, an dem ich mich alleine nicht verloren fühle. Ein Ort mit Charme zu jeder Tages- und Jahreszeit. Wie gerne ich am Lucae-Brunnen sitze und die Alte Oper bewundere. Vor allem an lauen Sommerabenden, wenn der ganze Platz malerisch beleuchtet ist. Wenn die Musik, die dezent aus den verschiedenen Lokalen rundherum zu hören ist, sich wie der perfekte Soundtrack darüberlegt und wunderschöne Momente zaubert.

Meist mit einem Becher Kaffee, einem Eis von Häagen Dazs oder einem Gläschen Weißwein in der Hand, beobachte ich das Treiben dieser Stadt und freue mich dazu zu gehören. Frankfurt ist mittlerweile zu meiner Heimat geworden. Und der Opernplatz hat seinen Teil dazu beigetragen.

Es sind nicht die großen Feste und Veranstaltungen, die diesen Ort so magisch für mich machen.

Es sind die kleinen Augenblicke, die mich hier den Alltag vergessen lassen.


So als wäre ich im Urlaub und müsste mir über Raum und Zeit keine Gedanken machen. Aber das Schöne ist, ich bin nicht im Urlaub. Ich bin zu Hause.

Ich habe mir einen Rückzugsort geschaffen, den ich immer wieder aufsuchen kann. Alleine, mit meinem Partner oder mit Freunden. Jede Konstellation hat ihren eigenen Charme, so dass ich meinen Lieblingsplatz gerne mit meinen Lieblingsmenschen teile. Sie gerne an meiner Geschichte teilhaben lasse und mich freue, wenn sie die Magie ebenfalls spüren.

Jedesmal, wenn ich in einem der Cafés oder auf einem der Bänke sitze und meinen Blick über den Platz schweifen lasse und die Menschen und den Trubel betrachte, muss ich an den Song „Big Big World“ von Emilia denken. Ich bin nicht einmal ein großer Fan dieses Titels, aber am Opernplatz werde ich zum „big big girl in a big big world“, fühle mich angekommen, sicher und stark und immer ein bisschen besser vorbereitet auf alles, was noch kommen mag.

CategoriesAllgemein
Shaga

Das Heidelberger Mädchen, das ihr Herz in Frankfurt verloren hat. Seit 7 Jahren in Sachsenhausen zu Hause, kann sie sich ein Leben ohne Museumsufer, Main und Skyline nicht mehr vorstellen. Sie ist besessen von Pasta, gibt ihr ganzes Geld für Reisen & Essen aus und liebt es die neuesten Spots der Stadt zu entdecken.