G

Gemeinsam kleine Läden supporten: Einkaufen vor Ort in Frankfurt

Hand aufs Herz: Wie oft habt Ihr in letzter Zeit online bestellt, anstatt beim kleinen Laden um die Ecke einzukaufen? Die Lieferung innerhalb von 24 Stunden nach Hause ist natürlich bequem. Einen Blick in das Geschäft ein paar Straßen weiter zu werfen, lohnt sich aber meistens sehr. Es ist nicht nur inspirierender. Dort kann man Produkte vorher anschauen, anfassen und probieren – das ist einfach etwas anderes. Und ein Einkauf vor Ort sorgt für wirtschaftliche Vielfalt und damit, die Stadt und die eigene Nachbarschaft lebendig, kreativ und bunt zu halten. Genau das macht Städte wie Frankfurt ja so wunderbar! 

– Anzeige –

Das ist aber noch nicht alles: Lokales Einkaufen in kleinen Läden hat noch mehr Vorteile. So zeigt eine Civey Umfrage, die von American Express in Auftrag gegeben wurde, dass für 46,1 Prozent der Befragten in Deutschland besonders der persönliche Kontakt und die Beratung im Laden ausschlaggebend sind. Serien schauen und dabei gleichzeitig online auf der Couch shoppen, ist zwar entspannt, aber wenn Euch der Paketbote nach dem heftigen Treppenaufstieg Euer langersehntes Päckchen vor die Tür stellt und das neue Kleidungsstück dann nicht passt, ist die Stimmung dann vielleicht auch nicht die beste. Beim Kauf in der Lieblingsboutique passiert Euch das nicht! Wir alle legen zwar viel Wert auf die Meinung unserer Liebsten zu Hause, aber es geht doch nichts über den Kennerblick der Modeexperten vor Ort. Und einen Plausch zu halten, macht den Einkauf schon wirklich noch mal um einiges schöner… 

Was zwei Drittel (58,9 Prozent) der Befragten in Deutschland bei der Umfrage außerdem wichtig fanden, waren die kurzen Wege. Und was gibt es Schöneres, als im Spätsommer die Haustür zu verlassen, sich auf das Fahrrad zu schwingen und beim geliebten Gemüsehändler um die Ecke frisches Obst einzukaufen? Außerdem ist es doch gut zu wissen, dass die Produkte regional sind und die Tomaten nicht erst das Mittelmeer überqueren mussten, sondern von der deutschen Sonne geküsst wurden, bevor sie in eure Bowl gelangen, oder? Dass Produkte regional sind, überzeugt übrigens mit 52 Prozent mehr als die Hälfte der Befragten, bei kleinen Geschäften einzukaufen. Euch auch? 

Fotos: Hunky Dory Bar

Eines ist klar: Durch den Lockdown im Frühjahr gerieten viele kleine Händler mächtig ins Schwimmen. Armin Azadpour, Inhaber der Hunky Dory Bar im Bahnhofsviertel, erzählte uns: “Die Krise kam wie für alle natürlich auch für uns sehr überraschend. Wir mussten uns neu erfinden und kreativ sein. Das Wichtigste bleibt aber weiterhin: den Kunden ein gutes Gefühl geben und sie zum Lachen bringen.” Vielleicht bringt genau das einen Großteil der Befragten, nämlich mit 63,1 Prozent, dazu, bei kleinen Händlern einzukaufen. Besonders geht das übrigens Studenten so (77%).

Fotos: Cut my Hair / Tim Seibert

Und das ist gut so. Denn auch viele unserer kleinen wunderbaren Geschäfte in Frankfurt hatten es schwer. “Die Krise hat uns nicht nur finanziell, sondern auch emotional eiskalt erwischt. Wir mussten unseren Laden quasi über Nacht schließen, und das für 6 Wochen. Unsere Kunden sind jetzt vorsichtiger und verhaltener als vorher. In einer Zeit von Abstand und großer Ungewissheit liegt es uns am Herzen, ihnen das Gefühl von Sicherheit und Vertrautheit zurück zu geben”, so Volker Schneider, Inhaber des Kultfriseursalons in Kronberg “Cut My Hair“. Trotz all der Unsicherheiten versuchen kleine Händler der Krise etwas Positives abzugewinnen. Nils Knöchelmann, Co-Founder des Purple Açaí im Oeder Weg, beschreibt es so: “Alle müssen weltweit gemeinsam am gleichen Strang ziehen. So lernen hoffentlich mehr Menschen, dass wir untrennbar miteinander verbunden sind. Wir müssen uns gegenseitig helfen.” So sehen wir das auch!

Fotos: Purple Açaí

Es gibt jedenfalls viele Gründe, die großartigen Händler in Eurem Viertel und Eurer Stadt zu unterstützen. So wie die Aktion Shop Small von American Express, die Karteninhabern beim Einkauf in kleinen Läden ab einer Höhe von 20 Euro sogar 5 Euro schenkt. Und das in bis zu fünf Geschäften und bis zum 20. Oktober 2020. Ob in kleinen Läden, Restaurants oder Bars.


Hier findet ihr mehr Infos zu der Aktion:
www.amex.de/shopsmall

Dieser Blogpost ist in Kooperation mit American Express entstanden.
CategoriesAllgemein