N

Natur pur – Wälder in Frankfurt und im Rhein-Main Gebiet

„Ich ging im Walde so für mich hin und nichts zu suchen, das war mein Sinn“. Vielleicht geht es Euch ja ähnlich wie Goethe. Manchmal möchte man allein sein, man braucht Ruhe und möchte einfach umherlaufen, ohne wirkliches Ziel. Der Wald dient als Ort der Inspiration für Künstler, aber eben auch als Ort zum Abschalten. Die vielen Sinneseindrücke wirken beruhigend auf Körper und Geist. Vielleicht wollt Ihr für ein paar Augenblicke einfach abschalten, den Stress vergessen, dem Stadtrubel entfliehen und die Natur spüren.

Dazu müsst Ihr aber nicht weit fahren, denn Frankfurt und Umgebung haben viel Natur und auch viele wunderschöne Wälder zu bieten. Als letztes gibt es einen kleinen Geheimtipp, an diesem Ort könnt ihr wunderbar Fotos machen und Euch so fühlen, als seid ihr im Urlaub.
Los geht’s mit dem ersten Wald:

Der Klassiker: Der Frankfurter Stadtwald

Der Frankfurter Stadtwald ist mit über 5000 Hektar der größte innerstädtische Forst in Deutschland und ein Teil des Frankfurter Grüngürtels. Er ist in drei Teile gegliedert: Den Unterwald, den Schwanheimer Wald und den Oberwald.

Er lädt ein zum Spazieren gehen, Joggen, Rad-Fahren oder einem Tagesausflug mit der Familie. Dieser Wald ist ein Zuhause vielerlei Pflanzen- und Tierarten und lädt zum erkunden ein. Aber auch viele Gewässer geben dem Wald eine Idylle. Beispielsweise der Jacobiweiher, der größte See im Frankfurter Stadtgebiet lädt dazu ein die Schönheit der Natur mitten in Frankfurt zu bestaunen.

Im Stadtwald befindet sich auch das Informationszentrum „StadtWaldHaus & Fasanerie“. Erreichen kann man es mit der Straßenbahnlinie 17, Station: Oberschweinstiege. Es enthält Informationen über Tier-und Pflanzenarten, sowie im Wald vorkommende Tierarten, die Ihr hautnah bestaunen könnt. Nachdem es eine Zeit lang geschlossen war, ist es nun wieder geöffnet, solange man sich an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln Regeln hält.

Ein Spaziergang im Stadtwald tut gut und lässt Euch an der Vielfalt Frankfurts teilhaben.


Bulau in Hanau

Die Bulau ist ein Waldgebiet nordöstlich von Hanau am Unterlauf der Kinzig. Auch dieser Wald bietet reichlich seltene Pflanzenarten, wie Bärlauch. aber auch viele Tier, vor allem wassergebundene Vogelarten haben dort ihr zuhause. Vielleicht könnt Ihr ja auch welche entdecken.

Nicht nur für Naturliebhaber, aber auch für Geschichts-Liebhaber ist dieser Wald zu empfehlen. Im Wald finden sich noch gut erhaltene Abschnitte des römischen Limes oder die Ruine des Klosters Wolfangs. Parkmöglichkeiten gibt es viele in der Nähe des Waldes, beispielsweise in der Nähe des Kinzigstegs.

Falls Ihr Lust auf Natur habt und darauf Historisches zu entdecken ist dieser Wald der perfekte Ort und zu Recht auch ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.


Hardtwald in Bad Homburg

Der Hardtwald in Bad Homburg ist ein Naherholungsgebiet im Hochtaunuskreis in Hessen und ein Ausläufer des Taunusgebirges dieser ist etwa 190 Hektar groß. Der Mittelpunkt des Waldes ist der Köhlerberg, zu dem sich eine kleine Wanderung lohnt. Dieser Wald bietet unter anderem eine Vielfalt von Baumarten. Für die Sport-Fans unter Euch gibt es auch einen Trimm-Dich-Pfad, der durch den Wald führt.

Parkmöglichkeiten gibt es unter anderem am Waldfriedhof.


Der Naturpark im Taunus

Der Naturpark im Taunus eignet sich perfekt dafür, Waldgebiete im Taunus zu erkunden. Er liegt 30 km nordöstlich von Frankfurt und umfasst ein ungefähr 1350 km² großes Gebiet. Nicht nur die heimischen Tier- und Pflanzenarten können sich optimal entfalten, auch für Menschen bietet der Park besondere Angebote. Radtouren durch die Waldgebiete, einen Spaziergang mit der Familie oder doch Kanu-Fahren? Ihr könnt dort die Schönheit der Natur erkunden und/oder abschalten. Regelmäßig werden auch Veranstaltungen angeboten, wie Wandertouren, oftmals auch in Kombination mit Lehrveranstaltungen über Wälder. Die offizielle Adresse lautet: Hohemarkstraße, 61440 Oberursel (Taunus). Es gibt zahlreiche Parkmöglichkeiten. Die U-Bahn-Station Hohemark ist mit der U-Bahn Linie U3 zu erreichen


Der Geheimtipp:
Der grüne See in Mühlheim /
Steinbrüche Mühlheim-Dietesheim

Dieser Ort bietet einfach alles: Felder, wunderschöne Waldwege, Abkühlung und atemberaubende Aussichten.

Dieser Ort wird nicht umsonst auch Mühlheimer Canyon genannt. Nachdem Ihr durch einen wunderschönen und ruhigen Wald gelaufen seid, erwartet Euch eine Aussicht über den grünen See. Man hat das Gefühl, als wäre man an einem Oberitalienischen See oder sogar wirklich am Grand Canyon. Aber auch im Wald gibt es wunderschöne Stellen, fast wie aus einer anderen Welt. Ein schönes und abenteuerlustiges Ausflugsziel für die ganze Familie, aber vor allem empfehlenswert für Photographie-Begeisterte. Die Bilder sprechen für sich, oder?!

Parkmöglichkeiten gibt es beim Restaurant “Zum Grünen See Eck“.

Wir hoffen, Ihr findet die Zeit, um die Wälder und ihre naheliegenden Schätze zu erkunden, dem Großstadtrubel und dem Alltag für kurze Augenblicke zu entfliehen.

Bitte beachten: Wir müssen natürlich darauf hinweisen, dass viele Gebiete unter Naturschutz stehen, weswegen man hier extra vorsichtig sein sollte!

Noch mehr Lust auf Ausflüge?
Kurze Radtouren ins Frankfurter Umland
Fünf Spaziergänge durch kleine Frankfurter Oasen

CategoriesRhein-Main
Lea

(Bald) Studentin. Ist ironisch, sarkastisch und ab und an auch mal zynisch (von ihrer Mom geerbt). Emphatisch, aber nicht immer subtil. Beschäftigt sich konstant mit Politik,Philosophie, Geschichte, Photographie und Shakespeare. Trinkt gerne Tee und liebt es zu diskutieren, obwohl sie schnell in einen Monolog verfällt (von ihrem Dad geerbt). Liebt Vielfältigkeit und hat deswegen in Frankfurt ihren Platz gefunden. Dort ist sie dann meistens in Museen anzutreffen und schwer wieder herauszukriegen.