T

Tipps für das Leben mit Hund in Frankfurt

Manch einer ist ja der Meinung, dass es sowieso ein Hundeleben ist, was man hier so lebt. Manche Hunde finden das gar nicht so schlecht. Gibt es doch für die Citydögs auch so einiges zu erleben und zu beachten. Unsere Agenturhündin Lemony stellt Euch ein paar ihrer Lieblingsdinge und -orte in Frankfurt vor.

Pfote 1: Transport

In Frankfurt dürfen alle Hunde kostenfrei mit dem ÖPNV fahren. Kein unsinniges Fahrkartenautomatenpuzzle – zum Vergleich versuche man mal, ein Ticket für den Hund bei der Deutschen Bahn zu erwerben. Danke lieber RMV!

Pfote 2: Auslauf

Freilauf: In Frankfurt gibt es gekennzeichnete Hundeauslaufwiesen, wo die Vierbeiner ganz ohne Leine herumtollen können. Eine Lieblingswiese liegt im Niddapark auf dem ehemaligen Buga-Gelände. Dort ist auch immer viel Betrieb, sodass das Felleinzelkind auch ordentlich soziale Kontakte und Etikette pflegen kann.

Pfote 3: Ausflüge

Der Hessenpark: Sowieso ein schönes Erlebnis mit vielen regionalen Spezialitäten und interessantem urigen Handwerk – bald auch wieder Weihnachtsmarkt! Man kann alte Häuser besichtigen und sich vorstellen, wie man damals so gelebt hat. Der Hund darf für einen Euro mit (inklusive Kotbeutel natürlich), allerdings nicht in die alten Häuschen.

Pfote 4: Zoo

Im Opel-Zoo sind Hunde erlaubt. Für zwei Euro darf man seinen treuen Begleiter mitnehmen und bekommt sogar noch Hygienetütchen dazu – das ist ja mal ein Schnäppchen! Für Öfters-Mal- Ein-Häufchen-Macher und sich bei anderen Tieren Hinterm-Zaun-ganz-stark-Fühler einfach super.

Nase: Restaurant

Hund ins Restaurant? In die meisten Lokale darf Lemony rein. Grundsätzlich hat man aber als Hund kein Anrecht auf Einlass. Deswegen darf der Mensch immer erst höflich fragen. Spätestens beim Hundeblick wird dann aber meistens Einlass gewährt. Besser noch, man reserviert vorher telefonisch. So bekommt man oft auch einen praktischen Tisch, unter oder neben den ein Hund passt. Nicht alle sind dabei so faltbar wie Lemony.

Hundepopo

Kotbeutelspender habe ich noch nicht gesichtet. Ich habe schon Legenden gehört, dass mal welche da gewesen sein sollen… Man muss sich also grundsätzlich selbst versorgen. Denn es gehört sich, Wege und Wiesen sauber zu halten, in unserem schönen Frankfurt.


Welche Tipps habt ihr noch für Euren Vierbeiner?

CategoriesAllgemein
Sandra Husse

Gestalterin. Liebt Schriften, vor allem ostasiatische. Kann sowohl japanisch essen als auch sprechen. Hat vor dem Frankfurter Leben auch schon in Wales und Japan gehaust, BWL und Japanologie studiert. Fühlt sich nach Tokio unter Frankfurter Wolkenkratzern wieder heimisch und liebt das Frankfurter Grün.