E

Ein Spaziergang durch die neue Altstadt

Neue Altstadt Frankfurt

Frankfurt wird nicht nur von uns für seine Vielfältigkeit geliebt. Die Stadt ist nicht nur modern, gar futuristisch – ebenso scheinen Gebäude aus längst vergangenen Zeiten mit unserer heutigen Welt zu kollidieren. Frankfurt ist eben nicht nur das eine oder das andere, sondern alles in einem. Das Zusammenspiel der Kontraste findet sich besonders in der neuen Altstadt wieder. Lasst uns doch einen gemeinsamen, virtuellen Spaziergang machen und fünf Highlights der neuen Altstadt etwas näher betrachten.

Wir starten am Römer, einem der vor allem bei Besuchern beliebtesten Orte Frankfurts. Straßenkünstler, Gruppen von Freunden, Pärchen und Touristen dominieren diesen Ort. Die neue Altstadt befindet sich unweit davon: zwischen dem Dom und dem Römer. Am Café Einstein vorbei und schon wir sind da. Und obwohl der Übergang vom Römer zur neuen Altstadt fließend ist, fühlt man sich dennoch als würde man eine andere Welt betreten. Schaut Ihr geradeaus, blickt Ihr auf den Dom, der sich mit seinem gotischen Baustil mächtig über all die anderen Gebäude erstreckt. Rechts von uns befindet sich die Schirn Kunsthalle.

Ein kleines erstes Highlight der neuen Altstadt bietet das Gebilde aus Sandstein direkt am Anfang: die Rekonstruktion des sogenannten “Krönungswegs“. Viele Könige und Kaiser ließen sich in Frankfurt krönen; nach der Krönungszeremonie im Dom ging es über ebendiesen Weg in Richtung Römer.

Der Hühnermarkt

Wir schlendern weiter an den Läden vorbei. Nicht nur von außen wirkt es, als kämen sie aus einer anderen Zeit, blickt man durch die Schaufenster, fühlt man sich wirklich wie in einem anderen Jahrhundert. Vorbei an Hutgeschäften, Juwelieren und anderen Läden geht es direkt in das Herz der neuen Altstadt und zu unserem zweiten Highlight, dem Hühnermarkt.

Hier ist es mittlerweile immer wuseliger. Die Menschen auf dem Hühnermarkt entfliehen dem Alltag, trinken in den angrenzenden Cafés und Restaurants ein Glas Wein oder eine Tasse Kaffee und genießen den Moment abseits vom Großstadttrubel. Und es scheinen nicht mehr nur Tourist*innen zu sein, die hier Zeit verbringen. Auf uns macht es den Eindruck, als würde die neue Altstadt immer mehr Anerkennung bei den Frankfurter Bürger*innen finden.

Das Struwwelpeter-Museum

Auf dem Hühnermarkt befindet sich auch ein weiteres Highlight: Das Struwwelpeter-Museum. Der Struwwelpeter ist eine Geschichtensammlung, welche fast jeder und jedem – nicht nur in Frankfurt – bekannt und aufgrund ihrer drastischen Ausgänge noch gut in Erinnerung ist. Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Besuch für Jung und Alt. Das Museum widmet sich dem Buch und seinem Verfasser, Dr. Heinrich Hoffman. Die Besucher*innen haben die Möglichkeit den Autor und sein Wirken kennenzulernen. Er war nicht nur ein Kinderbuchautor, sondern auch ein (revolutionärer)-Psychiater, ein Dichter und außerdem auch politisch aktiv, weswegen es umso interessanter ist, einen Einblick in sein ereignisreiches Leben zu bekommen. Es gibt auch diverse Sonderausstellungen, beispielsweise zu den weltweiten Versionen der Geschichte des Struwwelpeters und Ausstellungen zur Kinderliteratur. Kinder können auf der Kinderebene des Museums außerdem spielerisch an den Ausstellungen teilnehmen. Das Museum geht außerdem mit einem gutem Beispiel voran, da es ein Inklusionsbetrieb ist.


Struwwelpeter-Museum
Hinter dem Lämmchen 2-4
www.struwwelpeter-museum.de

Am Kunstverein

Am Museum laufen wir an weiteren erstaunlich schönen Häusern und Läden vorbei zum vorletzten Highlight: Dem Frankfurter Kunstverein. Auch hier wirkt es nicht bizarr, dass ein modern-wirkendes Gebäude in der neuen Altstadt zu finden ist. Ein Kunstverein inmitten eines Kunstwerkes also. Ihr könnt durch die Fenster hineinblicken. Oftmals regen sozialkritische Sprüche auf Bildschirmen zum Nachdenken an.


Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg / Markt 44
www.fkv.de

Wenn Ihr die neue Altstadt verlassen möchtet, könnt Ihr wieder den Weg zurück zum Römer gehen, oder Ihr geht am Hühnermarkt, Richtung Dom vorbei und schaut Euch noch unser fünftes Highlight am Ende der neuen Altstadt an: Das Haus „Zur goldenen Waage“. Ganz im Stil der Renaissance wieder erbaut, bietet es ein schönes Fotomotiv. Besonders ist auch, dass es ein Café und Museum zugleich ist. Ihr müsst Euch also nicht zwischen Kultur und Genuss entscheiden.


Apropos Genuss: Kaffee-, Wein- und anderen Durst löscht Ihr am besten hier:

Café Bar Herz: Braubachstr. 31 | @dasherzvonfrankfurt
Balthasar Ress Weinbar & Vinothek: Markt 13a | @balthasarress.weinbar.ffm
Kaffeehaus Goldene Waage: Markt 5 | @kaffeehaus_goldene_waage
Wirtshaus am Hühnermarkt: Markt 16-18 | www.amhuehnermarkt.com
Hoppenworth & Ploch: Markt 22 | @hoppenworthundploch
Weinschirn: Römerberg 8 | @weinschirn
Badias Kitchen: Römerberg 6 | @badiaskitchen
Café im Kunstverein: Markt 44 | @cafebar_kunstverein

und das perfekte Geschenk für Euch oder Eure Lieben gibt es hier:
Kaufhaus im Ort: Markt 30 | @kaufhausimort


Vielleicht wird aus dem kleinen, virtuellen Spaziergang ja ein echter. Wir hoffen, dass wir Euch das Flair der neuen Altstadt näherbringen konnten und vielleicht haben wir Euch gar neugierig gemacht. Vielleicht entdeckt Ihr ja ganz persönliche Highlights für Euch – teilt sie gerne mit uns!

Mehr Läden in der neuen Altstadt und in ganz Frankfurt findet Ihr in unsere neuen Stadtkarte. Und hier geht es zu weiteren Spaziergängen durch Frankfurts schönste Stadtteile.

CategoriesAllgemein
Lea

(Bald) Studentin. Ist ironisch, sarkastisch und ab und an auch mal zynisch (von ihrer Mom geerbt). Emphatisch, aber nicht immer subtil. Beschäftigt sich konstant mit Politik,Philosophie, Geschichte, Photographie und Shakespeare. Trinkt gerne Tee und liebt es zu diskutieren, obwohl sie schnell in einen Monolog verfällt (von ihrem Dad geerbt). Liebt Vielfältigkeit und hat deswegen in Frankfurt ihren Platz gefunden. Dort ist sie dann meistens in Museen anzutreffen und schwer wieder herauszukriegen.